Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Nutzen Sie das kostenlose Erstgespräch bei viversum und erfahren Sie, welche Überraschungen das Leben für Sie bereithält.

Gratisgespräch oder Gratis-Chat

Halloween Spezial: 6 außergewöhnliche Kürbis-Rezepte

Der Kürbis ist aus der Herbstküche nicht mehr wegzudenken. Und gerade zu Halloween darf der orange-gelbe Geselle in keinem Haus fehlen. In Deutschland sind ca. 200 Kürbissorten im Handel erhältlich. Die Vielfalt reicht von einem Extrem zum anderen: Der aktuell schwerste Kürbis der Welt wiegt fast 1200 kg, während der mexikanische Mini-Kürbis mit seinen 2 bis 3 cm Länge zu den kleinsten der Welt gehört. Aus dieser außergewöhnlichen Frucht ergeben sich auch außergewöhnliche Kürbis-Rezepte, die Ihr Halloween erst perfekt machen:

1. Wenn die Geister erwachen … – Kürbis-Marmelade

Das benötigt man dafür:

  • 500 g Kürbisfleisch
  • 500 g Äpfel (säuerlich, geschält und entkernt)
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 EL Lavendelblüten
  • 1 Zitrone
  • 1–2 EL Sherry
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Kürbisempfehlung:

Hierfür eignet sich besonders der Fairy Kürbis. Sein süßes, leuchtend orangenes Fruchtfleisch sorgt geschmacklich und optisch für den unvergesslichen Auftritt der Marmelade. Die Schale kann nicht mitgegessen werden. Mit seinem hohen Anteil an Vitamin E und C sorgt der Fairy Kürbis für den perfekten Start in einen aufregenden Tag!

Zubereitung:

Das Kürbisfleisch und die Äpfel grob raspeln und mit dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote, Zimt, Nelkenpulver, Lavendel, Zitronensaft und –abrieb sowie dem Sherry mischen. Anschließend alles zusammen mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und ab damit auf den Herd. Die Fruchtmischung ca. 5 Minuten sprudelnd köcheln lassen. Ob die Kürbis-Marmelade fertig ist, zeigt die Gelierprobe: Eine Untertasse ins Gefrierfach legen (am besten mindestens 1 Stunde vorher) und darauf etwas Marmelade geben – wird sie zähflüssig bis fest, ist sie abfüllbereit. Den süßen Brotaufstrich in heiß ausgespülte Gläser füllen, Deckel drauf und fertig!

 

2. Die Mittagsstunde schlägt – Kürbis-Spaghetti mit Lachs an Orangen-Sherry-Soße

Das benötigt man für 4 Personen:

  • 1 Spaghettikürbis
  • 1 Zitrone
  • 1–2 TL Thymianblätter
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 Lachsfilets
  • 2 Thymianzweige
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl und Butter zum Braten
  • 3 Orangen
  • 5 EL Sherry
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronenpfeffer

Kürbisempfehlung:

Der Spaghettikürbis sticht aus den zahlreichen Kürbisarten heraus: Kocht man ihn, zerfällt sein Fruchtfleisch in einzelne Fäden, ähnlich Spaghetti. Seine ovale Form und gelb-grüne Färbung erinnert an eine Futoro-Melone. Er hat einen milden, leicht nussigen Geschmack. Mit seinem hohen Kalium- und Wassergehalt regt er die Nieren- und Blasentätigkeit an.

Zubereitung:

Den Spaghettikürbis mit einem Schaschlikspieß rundherum ein paar Mal einstechen und für ca. 20–30 Minuten ins kochende Wasser geben. Ob er gar ist, merkt man daran, dass sich die Schale leicht mit dem Finger eindrücken lässt. Dann kann er rausgenommen und halbiert werden. Die Kerne mit einem Löffel herausholen und das Fruchtfleisch bzw. die „Spaghetti“ mit einer Gabel in eine Schüssel heben. Die Spaghetti mit Zitronensaft, Thymianblättchen, Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen.

Die Haut des Lachsfilets leicht einritzen, damit der Fisch sich beim Braten nicht wölbt. Anschließend etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Fisch zuerst auf der Hautseite ca. 4–5 Minuten anbraten. Währenddessen die Thymianzweige, die Knoblauchzehe und 1–2 EL Butter in die Pfanne geben. Die Fleischseite einige Male mit der aromatisierten Butter übergießen. Zum Schluss das Fischfilet kurz auf die Fleischseite drehen, herausnehmen und mit Zitronenpfeffer und Salz würzen.

Den Saft der Orangen und den Sherry zu den Kräutern in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Speisestärke mit 1 EL kaltem Wasser glatt rühren und unter Rühren in die Orangen-Sherry-Soße einfließen lassen. Kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kürbisspaghetti, Lachsfilet und Orangen-Sherry-Soße anrichten, servieren und schmecken lassen!

 

3. Für Naschgespenster – Kürbis-Tiramisu

Das benötigt man dafür:

  • 500 ml Schlagsahne
  • 125 g Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 450 g Kürbisfleisch
  • 1 TL Zimt
  • ¼ TL Muskat
  • ¼ TL Ingwer
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 Tasse Espresso
  • 100 ml Kürbis-Likör
  • 1 Pck. Löffelbiskuit
  • 75 g Zucker
  • 1 TL Butter
  • 75 g gehackte Nüsse

Kürbisempfehlung:

Der Heart of Gold hat eine harte, grün-weiße Schale und besticht durch sein süßes Haselnussaroma. Er gehört zur Familie der Eichelkürbisse und wird zwar meist als Herbstdekoration verwendet, kann aber sogar als Rohkost verzehrt werden.

Zubereitung:

Das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden und ca. 15–20 Minuten dünsten, bis es weich ist. Die Kürbisstücke abkühlen lassen. Währenddessen die Sahne mit dem Zucker steif schlagen und zur Seite stellen. Anschließend die Mascarpone aufschlagen, bis sie schön cremig und fluffig ist. Dazu gesellen sich schließlich die Kürbisstücke, die Gewürze und der Likör. Alles gut verrühren. Dann die Sahne vorsichtig portionsweise unterheben.

Jetzt geht es ans Schichten: Auf dem Boden der Tiramisu-Form eine dünne Schicht der Mascarpone-Kürbis-Sahne verteilen. Den Löffelbiskuit kurz durch den Espresso ziehen und darüberlegen. Ist die Lage voll, folgt eine weitere Schicht Mascarpone-Kürbis-Sahne. Die Schichtung wiederholen und mit einer Lage Mascarpone-Kürbis-Sahne abschließen. Für den richtigen Pfiff, werden nun noch die Nüsse verarbeitet: Den Zucker in einer breiten Pfanne erhitzen, bis er schaumig wird. Dann die Butter dazugeben und anschließend die Nüsse darin schwenken, bis sie ganz mit der Karamellmasse ummantelt sind. Die zähe Masse auf einem Backpapier verteilen, ein weiteres Backpapier darüberlegen und mit dem Nudelholz platt rollen, abkühlen lassen. Ist die Krokantmasse kalt und fest, können Sie sie mit einem geölten Messer in kleine Stücke hacken und diese dann über das Tiramisu streuen. Dieses für mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank stellen. Bon appetit!

 

4. Der fruchtige Geist – Kürbis-Likör

Das benötigt man dafür:

  • 350 g Kürbis
  • 1 Zimtstange
  • 1 Chili
  • 1 Rosmarinzweig
  • 5 Nelken
  • 1 Vanilleschote
  • 0,7 l Wodka
  • 250 g brauner Kandis

Kürbisempfehlung:

Der Jarrahdale zeichnet sich durch einen intensiven Kürbisgeschmack und eine zarte Haselnussnote aus. Die blaugraue Frucht gehört zu den großen Kürbissen. Sie besitzt ein orange-gelbes, festes, dickes Fruchtfleisch und eignet sich deshalb auch sehr gut für Suppen und Kuchen.

Zubereitung:

Den Kürbis in Würfel schneiden und mit dem Kandis in ein großes Glas füllen. Dann die Zimtstange, die Chili, den Rosmarin, die Nelken und die aufgeschnittene Vanilleschote dazugeben, mit Wodka auffüllen und warten … Um Langeweile vorzubeugen, sollte das Glas einmal täglich geschüttelt werden, damit sich alles gut verteilt. Nach 4–6 Wochen ist es dann endlich soweit: Der Likör kann durch ein Sieb abgegossen werden. Prost!

 

5. Spuk zum Abendbrot – Kürbis-Suppe mit Brot

Das benötigt man für 4 Personen:

  • 500 g Mehl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Kürbiskerne
  • 0,33 l dunkles Bier
  • 1 kg Kürbis
  • 2 EL Walnussöl
  • 1 große Zwiebel
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 TL frischen Ingwer gepresst
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 2 EL Mango-Chutney
  • ½ TL geriebene Muskatnuss
  • Salz

Kürbisempfehlung:

Der Hokkaido-Kürbis ist wohl einer der meistverwendeten Kürbisse in deutschen Küchen. Sein leuchtend orangenes Äußeres sieht nicht nur gut aus, sondern die Schale ist sogar essbar. Das macht seine Verarbeitung doppelt einfach. Neben reichlich Beta-Karotin enthält der Hokkaido auch Vitamin B1, B2, B6, C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor – ein echter Energiebooster für eine lange, gespenstige Halloweennacht!

Zubereitung:

Für das Brot werden Mehl, Ahornsirup, ein Teelöffel Salz, Backpulver, Kürbiskerne und Bier verknetet, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen dann in eine gefettete Kastenform füllen und bei 180°C (Umluft) für ca. 45–50 Minuten backen.

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in Walnussöl andünsten. Den Hokkaido entkernen, in Stücke schneiden und zur Zwiebel geben. Wenn der Kürbis etwas Farbe bekommen hat, den Ingwer, die Gemüsebrühe und die Kokosmilch dazugeben, und für ca. 20 Minuten köcheln lassen. Ist der Kürbis weich, kann der Topfinhalt mit dem Pürierstab zu einer feinen Suppe verarbeitet werden. Mit Cayennepfeffer, Mango-Chutney, Muskatnuss und Salz würzen.

Kürbis-Suppe mit Brot servieren. Wer mag kann noch etwas Kokosmilch aufschlagen und ein Häubchen auf die Kürbissuppe setzen, alternativ eignet sich dafür auch ein Klecks Mango-Chutney. Guten Appetit!

 

6. Stärkung um Mitternacht – Kürbis-Fondue

Das benötigt man dafür:

  • Kürbisstücke
  • 300 g weiße oder dunkle Schokolade
  • 10 g Hartfett

außerdem nach Belieben:

  • Cognac
  • Kirschwasser
  • Cayennepfeffer
  • Nuss- oder Schokoladensplitter
  • gehackten roten Pfeffer
  • gehackte Pinienkerne
  • oder was die Fantasie noch so hergibt

Kürbisempfehlung:

Der Rouge Vif d’Etampes überzeugt nicht nur durch seine Süße, sondern auch durch seinen feinen Maronigeschmack. Daneben eignet sich ebenso der Lokate Indianer Kürbis für ein geselliges Fondue – sein Aroma ist süß und nussig mit einer dezenten Melonennote.  Und was besonders wichtig ist: Beide Kürbissorten können roh verzehrt werden.

Zubereitung:

Zuerst wird das Fruchtfleisch aus dem Kürbis geholt und in mundgerechte Stücke geschnitten. Eine Auswahl an verschiedenen Kürbissen erweitert das Geschmackserlebnis. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und das Hartfett einrühren. Ganz nach Lust und Laune kann die Schokolade mit einem Schuss Cognac oder Kirschwasser gepimpt werden. Zusätzlich oder statt des Alkohols können auch Gewürze wie Cayennepfeffer für den richtigen Pepp sorgen. Die geschmolzene Schokolade anschließend in die Fondueschüssel füllen. Kürbisstücke aufspießen, durch die Schokolade ziehen und nach Geschmack mit Nüssen, rotem Pfeffer oder anderen „Streuseln“ verzieren und rein in den Mund! Schokolade, Naschen und Spaß – das gehört zu Halloween dazu!

Mit diesen 6 außergewöhnlichen Kürbis-Rezepten wird Ihr Halloween-Tag garantiert ein Knüller! Beim Kochen fällt sogar gleich noch der ausgehölte Kürbis ab, den man mit einer gespenstischen Fratze versehen kann: Teelicht rein und ab damit vor die Haustür. Schließlich darf der Gruselfaktor nicht fehlen!

 

Spirituelle Lebensberater helfen Ihnen den Weg zur innerer Mitte zu finden! » Berater finden

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.