Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Faszination Edelsteine – der Aventurin

Der Edelstein Aventurin ist nicht nur schön anzusehen, sondern er hat auch eine ganz besondere Eigenschaft: Er wirkt heilend und beruhigend auf seinen Träger. Was der Aventurin noch alles kann, lesen Sie hier.

Die korrekte Bezeichnung lautet Aventurin-Quarz, das ist ganz wichtig, um den Stein vom Aventurin-Feldspat abzugrenzen. Der Name Aventurin geht auf das lateinische „al(lla) ventura“ zurück und bedeutet so viel wie „aufs Geratewohl“. Das kommt daher, dass damals in Italien feine Kupferspänen in geschmolzenes Glas gestreut wurden. Und zwar keine bestimmte Menge, sondern einfach „aus Geratewohl“. Heraus kam Glas, dass Aventurin so ähnlich war, dass es kurzerhand danach benannt wurde. Der Aventurin hat ganz besondere Eigenschaften. Zum einen ist er wie alle Quarze sehr hart, zum anderen wird ihm eine heilende Wirkung nachgesagt. Verwendung findet er vor allem als Schmuck- und Kunstgewerbestein, auch als Heilstein wird der Aventurin gehandelt.

Wie entsteht der Aventurin eigentlich?

Der Edelstein Aventurin gehört zur Mittelklasse der Oxide, zur Familie der Quarze, welche aus Kieselsäure und Sauerstoff bestehen, und gehört innerhalb dieser zu der Quarzvarietät, bei dem die einzelnen Kristalle mit bloßem Auge erkennbar sind – den sogenannten makrokristallinen Quarzen. Der Aventurin hat seinen Ursprung in den hydrothermalen Prozessen in der Gesteinsbildung, und er entsteht im Endstadium der Magmaerstarrung.

Wo kommt der Aventurin vor?

Aventurin wurde an zahlreichen Orten auf der ganzen Welt gefunden. Besonders hervorzuheben sind Russland, Brasilien, Indien und Südafrika. Dort wird der Aventurin in industriellen Mengen abgebaut.

Die Farben des Aventurins

Aufgrund von eingelagerten Fremdstoffen kann der Aventurin verschiedene Farben annehmen. Ist Fuchsit in den Stein eingelagert, erhält er eine grüne Färbung. Die Gefahr, ihn mit Analcim, Jade oder Smaragd zu verwechseln, ist groß. Ist hingegen Hämatit in den Stein eingelagert, entsteht eine rotbraune Färbung. Dieser rotbraune Aventurin wird leicht mit dem Dolomit verwechselt, in anderen Ländern wird der Stein durch Goldfluss imitiert. Für den Laien ist der Unterschied nur sehr schwer zu erkennen. Im Handel findet man sogenanntes Aventuringlas. Das hat aber – außer dem Namen – nur wenig mit dem Aventurin zu tun, denn es handelt sich aus ein Kunstglas mit Kupfereinlässen.

Die Geschichte des Aventurins

Schon die alten Griechen glaubten an die Wirkung des Aventurins. Zum einen nähten sie ihren Kriegern Aventurine in die Kleidung, weil diese ihren Mut stärken und ihnen Tapferkeit verleihen sollten. Zum anderen hielten sie den Aventurin für den Freundschaftsstein. Er sollte seinem Träger dabei helfen, gute von schlechten Freunden zu unterscheiden bzw. gute Freundschaften zu vertiefen und schlechte Freunde auf Abstand zu halten.

Auch in der Antike wusste man um die heilende Wirkung des Aventurins. Bei bestimmten Ritualen, welche die betreffenden Personen von Krankheiten befreien sollten, wurde jedem Teilnehmer ein Aventurin aufs Herz gelegt. Dort sollte er seine heilenden Kräfte entfalten.

Die Wirkung des Aventurins

Der Heilstein Aventurin kann sowohl körperliche als auch seelische Beschwerden lindern oder heilen. Er hilft bei Hautirritationen, Akne, Hautausschlägen, Schuppenflechten und Brandblasen. Zudem senkt er den Cholesterinspiegel und beugt Herzinfarkten vor. Asthmatiker können endlich wieder frei durchatmen und von Rückenschmerzen geplagte Menschen erfahren eine Linderung.

Der Aventurin fördert die Entspannung, macht seinen Träger geduldiger, gelassener und begeisterungsfähiger. Zudem stärkt er das Selbstbewusstsein, hilft, die eigenen Interessen anderen gegenüber durchzusetzen. Man wird insgesamt ruhiger, kommt mit Fehlschlägen und Enttäuschungen besser zurecht. Der Aventurin schenkt uns originelle Ideen und bringt frischen Schwung in unser Leben. Wir fühlen uns mutig und kraftvoll, freuen uns über Herausforderungen. Häufig wird der Aventurin als Kette um den Hals getragen, aber auch am Handgelenk.

Der Aventurin entfaltet seine Wirkung am besten auf dem Sakral- und Herzchakra. Auf astrologischer Ebene wird der Aventurin den Sternzeichen Widder, Stier und Krebs zugeordnet. Gleichzeitig ist der Aventurin der Geburtsstein des Widders, das heißt, er fördert seine Stärken und mildert seine Schwächen. So kann er z. B. die Impulsivität des feurigen Widders zügeln. Gereinigt wird er unter fließendem Wasser, mit Hämatitsteinchen wird er entladen, in der Morgensonne aufgeladen.

Sie möchten mehr über Edelsteine und ihre Wirkung erfahren? Unsere Experten beantworten gerne ihre Fragen. >>> Zu den Edelstein-Experten

 

In unserer Serie "Faszination Edelsteine" haben wir das Wichtigste über die bedeutendste Edelsteine zusammengeffast:

Achat Amethyst Aquamarin
Aventurin Azurit Bergkristall
Bernstein Citrin Coelestin
Goldfluss Hämatit Heliodor
Karneol Labradorit Lapislazuli
Larimar Malachit Mondstein
Obsidian Opal Rauchobsidian
Rosenquarz Rubin Rote Koralle
Saphir Tansanit Tigerauge
Topas Türkis Granat
Chrysopras    
Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.