Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Das Baumorakel – Antworten von gefühlvollen Naturwesen

Ein Baumorakel unterstützt Sie bei der Ordnung Ihrer Gedankenwelt und Ihrer Empfindungen. Es gibt Antworten auf die wichtigen Lebensfragen und bringt Licht ins Dunkel. Der Baum ist ein gefühlvolles Naturwesen, beseelt mit einem Baumgeist.

Baumgeister haben verschiedene Eigenschaften, die sich je nach Kultur unterscheiden. Doch die Vorstellung, dass ein Baum eine Seele besitzt, ist tief verwurzelt. Die Existenz dieser Geister hängt von dem jeweiligen Baum ab oder dem Wald, in dem er steht. Das Baumorakel kann die Sicht auf die eigene Lebenssituation verändern und Anregungen geben. Eine einfache Methode für eine andere Betrachtungsweise der Zukunft.

Was genau ist ein Baumorakel?

Sie können an ein Baumorakel Fragen stellen, um durch die Kraft eines Baums neue Einblicke in Ihr Leben zu bekommen. Das Orakel ist Begleiter, Helfer und Ratgeber. Es ist weise und betrachtet die Dinge, die Sie besonders beschäftigen. Wenn Sie im Internet ein Orakel befragen, spricht der Baumgeist zu Ihnen. Oft sind die Antworten erstaunlich, so als blicke der Baumgeist direkt in Ihre Seele. Das Baumorakel umfasst 21 Bäume, jedem Menschen kann in Verbindung mit seinem   Geburtsdatum ein Baum zugeordnet werden. Ist die Tanne Ihr persönlicher Baum, gehen Sie mit Stolz durchs Leben, die Kiefer macht Sie zu einem guten Kameraden. Der alte Brauch, einen Baum zu pflanzen, wenn ein Kind geboren wird, untermauert die besondere Beziehung zwischen Menschen und Bäumen.

 

Das Baumorakel kann Ratgeber sein bei:

Das keltische Baumgeistorakel – Schutzpatron des heiligen Holzes

Schon zu Urzeiten glaubten die Menschen, dass die Götter in den Bäumen wohnten und ihnen den Geist einhauchen. Die Kelten nutzten bereits das Baumorakel und teilten Kraftbäume in Kategorien ein. Zahlreiche Rituale standen in Zusammenhang mit den alten Bräuchen. Ein Häuptlingsbaum hatte eine so große Kraft, dass sein Fällen harte Strafen nach sich zog. Wurde ein Apfelbaum gefällt, drohte sogar die Todesstrafe. In Wales verhängte der König Höchststrafen, wenn jemand eine heilige Eiche beschädigte. Die Kelten wie auch die alten Germanen hatten eine starke Beziehung zu Bäumen und sahen sie als spirituelle Lehrer.

Der Baumkreis und die vier Jahreszeiten – 21 Bäume für das Jahr

Auf dem tief verwurzelten keltischen Glauben beruht auch der Baumkreis, der in den Siebzigerjahren erstmals publiziert wurde. Die den Baumkreis bildenden 21 Bäume unterteilen das Jahr in die vier Jahreszeiten. Im Baumkreis ist der Beginn einer Jahreszeit durch die vier Bäume Eiche, Ölbaum, Buche und Birke markiert.

  • Die Eiche steht für den Frühlingsbeginn am 21. März
  • Die Birke für den Sommerbeginn am 24. Juni
  • Der Ölbaum für den Herbstbeginn am 23. September
  • Die Buche für den Winterbeginn am 22. Dezember

Das Buchstabenalphabet der Kelten und dessen Ogham Orakel

Im keltischen Orakel spielt das Baumalphabet, auch Ogham genannt, eine gewichtige Rolle. Die Druiden haben Runen in die Rinden von Esche, Buche oder Eberesche geritzt und sie dann mit Blut eingefärbt. Durch dieses Ritual sollten die Symbole zum Leben erwachen. Für die Kelten galten Bäume als heilige Hölzer. Viele Personennamen deuten auf die Verehrung der Bäume hin. So bedeutet Mac Daro „Sohn der Eiche“ und Dar Chairtinn „Tochter der Eberesche“.

Dem keltischen Baumorakel oder Ogham Orakel wird bis heute jedem Buchstaben im Alphabet ein Naturelement wie der Baum zugeordnet. Eine alte Methode, mit der Sie den Schlüssel zur Deutung einer geheimen Sprache erhalten. Die historische Basis des keltischen Baumalphabets sind die 25 Zeichen des Beth-Luis-Nuin-Alphabets. Noch heute weisen zahlreiche irische Ortsnamen auf dieses Alphabet hin wie der Ort Toberbilly. Der Bergriff „bile“ (billy) bedeutet in der keltischen Sprache „heiliger Baum“. Interessieren Sie sich für das keltische Baumorakel und möchten Sie die Bedeutung der Buchstaben erforschen, finden Sie Antworten im Orakel-Buch oder über ein Baumorakel-Karten-Set.

Ein Baum und seine Botschaft: den eigenen Kraftbaum suchen und finden

Im keltischen Baumorakel übermitteln die 21 Bäume wichtige Botschaften. Jeder Mensch hat einen eigenen Baum, der gewisse Eigenschaften besitzt. Sie können Ihren Kraftbaum mithilfe Ihres Geburtsdatums finden und die Bedeutung nachlesen. Hier können Sie Ihren Geburtsbaum finden

 

Hier einige Beispiele für Baumarten und ihre Bedeutung:

  • Die Linde ist ein Begleiter, der Gelassenheit ausstrahlt. Sind Sie ein Linde-Mensch, ist Ihr Wesen von Sanftmut geprägt. Allerdings neigen Sie auch zu Eifersucht und sind schnell gekränkt.

  • Die Trauerweide verleiht Ihnen künstlerisches Talent und Einfühlungsvermögen. Stehen Sie unter diesem Baumzeichen, brauchen Sie Menschen, die Sie mitziehen. Sie umweht eine leichte Melancholie. Mit Ihrer Zuneigung gehen Sie sparsam um, doch wenn jemand Ihr Herz erobert, erweisen Sie sich als hingebungsvoll und treu.

  • Der Ölbaum macht Sie gradlinig, tolerant und empfindsam. Wenn Sie mit einem Ölbaum-Menschen zusammen sind, können Sie sich an inniger Liebe erfreuen. Er nimmt Sie ernst und versteht Ihre Sorgen.

  • Ölbaum, Eiche, Apfelbaum oder Kastanie: Erfahren Sie, welcher der 21 Bäume zu Ihnen gehört, lesen Sie, welche Eigenschaften und Veranlagungen Ihnen der Kraftbaum zuschreibt. Oder befragen Sie das Baumorakel, experimentieren Sie mit Fragen, die Ihnen wichtig sind, und lassen Sie sich von den Antworten inspirieren.

Wo geht das Leben hin? Was hält es für Sie bereit? Welche Hürden stehen Ihnen bevor? Unsere Berater schauen gemeinsam mit Ihnen in die Zukunft und lassen Sie wissen, wo die Reise hingehen könnte. >>> Zur Beraterauswahl

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.