Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Das Bohemian Gothic Tarot

Gothic
Gothic
Karen Mahony und Alexandr Ukolov sind Kenner des Tarots mit hohem künstlerischen Anspruch. Gemeinsam gründeten sie im Jahr 2002 das „Baba Studio“ in Prag, das sich auf barockes Design spezialisiert hat.

Dieses mittlerweile bekannte Studio befindet sich im Zentrum von Prag inmitten einer fabelhaften Architektur und künstlerischer Gebäude, wo die Eheleute schon einige wunderbare Tarotdecks kreiert haben.

Zuerst schufen beide das barocke „Tarot of Prague“ bzw. „Prager Tarot“, das sich in puncto Illustrationen und Symbolik stark am weitverbreiteten Tarotdeck von Arthur Edward Waite orientiert. Bald folgten dann Kartendecks wie das „Baroque Bohemian Cats’ Tarot“, das „Victorian Romantic Tarot“, das „Fairytale Tarot“, das „Fantastic Menagerie Tarot“ sowie das „Bohemian Gothic Tarot“.

Nun mögen sich manche Kartenleger fragen, wozu dieses Deck, das leicht schaurig und beunruhigend, aber genauso anziehend wirken kann, überhaupt gut sein soll, zumal es bereits zahlreiche makabere Tarotdecks gibt. Doch zweifellos eignen sich diese Karten sehr gut, um eigene Ängste, die durch die ausdrucksstarken Bilder „sprechend“ dargestellt werden, zu beleuchten. Ebenso können die Illustrationen auf verborgene und verdrängte Seiten in uns hinweisen und zu tiefen Einsichten führen. Dass sie dabei eine eigene Sprache sprechen und von den überlieferten Deutungen oftmals abweichen, mag einige Kartenleger stören, ist allerdings auch der Sinn ausgefallener Kartendecks, denn sie lassen sich demzufolge für spezifische Fragen und in speziellen Situationen verwenden.

Was die Literatur zum „Bohemian Gothic Tarot“ angeht, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute: Karen Mahony und Alexandr Ukolov haben ein Buch dazu veröffentlicht. Die schlechte Nachricht ist, dass dieses Buch nur in englischer Sprache erschienen und mittlerweile vergriffen ist. Wie bei allen ungewöhnlichen Kartendecks bleibt also nur die Alternative, mit dem Booklet zu arbeiten: Es hebt sich von den herkömmlichen „Gebrauchsanweisungen“ positiv ab, weil es ausführliche Interpretationsvorschläge von Karen Mahony enthält. Darum kann es als eine Kurzform des Buchs betrachtet werden.

Das Bohemian Gothic Tarot - Wird es niemals Tag?

Bevor wir uns den Bildern im Detail widmen, möchte ich eines vorausschicken: Im „Bohemian Gothic Tarot“ ist es immer Nacht. Ausnahmen bilden nur ganz wenige Karten, bei denen im Hintergrund der Morgen graut. Selbst bei Karten, die normalerweise das Tageslicht in seiner archetypischen Bedeutung zum Thema haben, wie zum Beispiel die Karte „Die Sonne“ (XIX), sind kaum Sonnenstrahlen auszumachen.
Die Hauptkulisse in diesem Deck bilden scheinbar verwunschene Orte, Friedhöfe und verlassene Schlösser, Burgen oder Kathedralen. Wer also mit taghellen Karten rechnet oder bei den Bildern hin und wieder eine Landschaft mit üppiger Vegetation erwartet, wird vermutlich enttäuscht werden. Stattdessen finden wir geheimnisvolle Szenen vor, die einen Kontakt zur Geisterwelt andeuten. Ähnlich verhält es sich mit den Personen, die auf den Karten zu sehen sind. Es sind zwar nicht ausschließlich unheimliche oder dämonische Gestalten, doch die meisten, selbst die Kinder, wirken etwas skurril.

Eine weitere Besonderheit des „Bohemian Gothic Tarots“ ist das erweiterte Interpretationsspektrum. Dabei ist zu beachten, dass die neuen Auslegungsvorschläge – meist passend zu den finsteren Bildern – in erster Linie zusätzliche Gefahren und Warnungen beinhalten, die wir aus den überlieferten Deutungen nicht kennen. Das ist sinnvoll, denn schließlich ist ein Hauptthema dieses Decks, sich mit den eigenen Schattenseiten und Ängsten auseinanderzusetzen. So werden alle Elemente beziehungsweise Farben, also Stäbe, Kelche, Schwerter und Münzen, von Karen Mahony im Begleitheft zusätzlich aus einer „Gruselroman-Perspektive“ betrachtet und entsprechend interpretiert:

Gothic
Gothic Tarot
Die Stabkarten zeigen Tatendrang und hilfreiche Energieschübe an. Sie thematisieren im „Bohemian Gothic Tarot“ auch sehr stark deren Nachteile, wie beispielsweise hitzköpfge und egoistische Aktionen oder Fanatismus, der bis zur Hexenverbrennung gehen kann.

Die Stäbe sind deshalb zugleich ein Symbol für den Scheiterhaufen oder das Fegefeuer. Sie kennzeichnen außerdem wild wuchernde und bedrohliche Pflanzen.

Ebenso soll alles Künstliche und von Menschen geschaffene Leben unter den Themenbereich der Stäbe fallen, und zwar vermutlich deshalb, weil die Stäbe des Weiteren ungesunden Ehrgeiz sowie das rigorose Umsetzen von Ideen – mitunter ohne Rücksicht auf Verluste – meinen.

Die Kelchkarten beschreiben sämtliche Emotionen und Inspirationen. Zudem drücken sie destruktive Gefühle sowie die allgemeine Verwundbarkeit des Menschen aus.

Im „Bohemian Gothic Tarot“ sind sie ein Merkmal für die zerstörerische Kraft des Wassers, etwa für das Meer in seinen stürmischen Stunden oder für Fluten. Zusätzlich versinnbildlichen die Kelche Zaubertränke, magische Gebräue und Blut. Geheimgänge, Nischen und Fächer werden den Kelchen ebenfalls zugeschrieben.

Den althergebrachten Interpretationen zufolge repräsentieren die Schwerter die Kraft des Verstandes und der Logik. Im „Bohemian Gothic Tarot“ werden sie zusätzlich zur Welt der Zauberer und Magier gerechnet, denn sie stehen für geheime Strategien und Machenschaften. Wie bei den etablierten Interpretationen zählen Ärzte, Philosophen und Doktoren in den Bereich der Schwerter, in diesem Deck aber ebenso magische Geheimnisse und alte Dokumente. Die Schwerter kennzeichnen auch Dolche, Klingen und spitze Gegenstände. Deshalb finden sie ihre Entsprechung in Folterinstrumenten oder gar ausgeklügelten Morden.

Wie beim traditionellen Tarotdeck meinen die Münzen im „Bohemian Gothic Tarot“ die Welt der Materie und können deshalb sowohl für materiellen Erfolg und Wohlstand als auch für ungesunde Gier stehen. Zusätzlich symbolisieren sie Steine und steinerne Bauwerke. Dazu gehören Gräber, Friedhöfe und der Zustand, eingemauert zu sein. Die Münzen als Merkmal des Irdischen und des Greifbaren beschreiben in diesem Deck außerdem die Materie, die zerfällt. Darum werden mit ihnen Moder, Verwesung und Skelette assoziiert. In der Flora finden die Münzen ihre Entsprechung in Rankenpflanzen und in alten knorrigen Bäumen.

 

Abweichende Interpretationen im Gothic Tarot

Die meisten Karten im „Bohemian Gothic Tarot“ weichen von den traditionellen Darstellungen ab, so auch die Hofkarten. Die Buben werden „Pagen“ genannt und sind grundsätzlich Kinder, was ihrer herkömmlichen Doppelbedeutung sehr nahekommt. Schließlich beschreiben die Buben Impulse von außen und alles Neue und Kleine.

 

Die Bedeutung der Karte "Bube der Stäbe"

Und darunter fallen natürlicherweise junge Menschen. So ist auf der Karte „Bube der Stäbe“ („Page of Wands“) ein kleines Mädchen zu sehen, das in seiner rechten Hand einen Stab und in seiner linken Hand ein Buch hält und sehr entschlossen wirkt. Im Hintergrund befindet sich ein Baum, neben dem links und rechts Lichtstrahlen erkennbar sind – der auf der rechten Seite ist heller. In diesem spielt ein etwa gleichaltriger Junge auf einer Geige, was leicht gespenstisch wirkt.

„Bube der Stäbe“ zählt zweifellos zu den „hellen“ Karten im Deck und ihre Bedeutung ist gemäß des beiliegenden Booklets ähnlich der der traditionellen Auslegung: Wird sie gezogen, kündigt sie Lebhaftigkeit und Projekte an. Für bereits vorhandene Vorhaben und Pläne erhält der Ratsuchende neuen Schwung. Diese Karte ist auch ein Symbol für Briefe, Nachrichten, News und Fortschrittlichkeit. Sie ist des Weiteren ein Hinweis für Innovationsgeist sowie für den Versuch, neue Ideen zu realisieren. Angesichts seiner Schattenseiten eröffnet der „Bube der Stäbe“ weitere Deutungsmöglichkeiten: Laut Begleitheft kann er genauso gut für verborgene Leidenschaften stehen, besonders bei jungen Menschen. Hintergrund dieser neuen Interpretation dürfte sein, dass die Buben nicht nur in ihrer Position innerhalb des Hofstaates als jung und unerfahren gelten (der Bube ist der Jüngste innerhalb der Hierarchie), sondern auch dass die Stäbe generell Neuanfänge aller Art versinnbildlichen. Diese Karte kann daher zudem für unkontrollierbare Energien oder Naturgewalten stehen sowie für Übereifer und Besessenheit.

 

"Bube der Schwerter" im "Bohemian Gothic Tarot"

Gothic
Gothic
Wesentlich ruhiger und gemächlicher wirkt hingegen der „Bube der Schwerter“ („Page of Swords“), obwohl diese Karte normalerweise eine der herausforderndsten Hofkarten ist.  Neben dem „Ritter der Schwerter“ dürfte sie sogar die kühlste innerhalb des Hofstaats sein. Nicht so im „Bohemian Gothic Tarot“: Hier ist eine junge attraktive Frau bei Vollmond zu sehen, die sich suchend umblickt. Sie scheint sich in der Nähe eines Friedhofs oder einer Kirche zu befinden, wie die steinerne Engelsfigur links im Hintergrund andeutet. So drückt sie in diesem Deck Aufmerksamkeit und Geistesgegenwart aus, was zweifellos eine Eigenschaft des Luftelements, dem die Schwerter zugeordnet werden, sein kann.

Darüber hinaus kennzeichnet der „Bube der Schwerter“ im „Bohemian Gothic Tarot“ Loyalität und das Streben nach Fairness, während ihm in der althergebrachten Überlieferung Konfiktbereitschaft und Streitsucht zugesprochen wird. Wird er also gezogen, zeigt er in erster Linie Bemühungen um Gerechtigkeit an. Laut Begleitheft kann er ebenso für Einsatzbereitschaft und die Verteidigung einer Sache stehen. Schattenthemen dieser Karte sind fehlende Wachsamkeit und Ignoranz. Kernaussage des „Buben der Schwerter“ sind dementsprechend das Aufmerksamsein sowie das Engagement für eine gute Sache oder bestimmte Personen – dies erfordert Konzentration und einen wachen Geist, was dem Fragesteller gleichzeitig empfohlen wird.

 

"König der Münzen" richtig deuten

Wer die Karte „König der Münzen“ („King of Pentacles“) zieht, wird registrieren, dass sich ihre Darstellung sehr von den überlieferten Bildern und Symbolen unterscheidet: Statt eines sinnlichen und der Erde verbundenen Mannes inmitten einer meist üppigen Landschaft ist im „Bohemian Gothic Tarot“ ein Totenkopf zu sehen, der auf einem alten Buch liegt. Die Krone auf dem Schädel soll an eine Persönlichkeit mit Führungsrolle erinnern. Wie immer ist die Kulisse düster – der Hintergrund lässt den Schluss zu, dass sich die Utensilien in einer Kirche oder Grabkammer befinden.

In den überlieferten Bedeutungen steht diese Karte für einen kompetenten Geschäftsmann sowie für eine (meist männliche) verantwortungsvolle Person, die einen Sinn für das Pragmatische und Vernünftige hat. Ähnlich verhält es sich auf den ersten Blick im „Bohemian Gothic Tarot“: Taucht der „König der Münzen“ in einer Legung auf, beschreibt er Effizienz, Pragmatismus und kaufmännisches Geschick. Allerdings verweist diese Karte zugleich auf große Gefahren, die ihr normalerweise nicht zugesprochen werden. So warnt sie ausdrücklich davor, dass der Hilfesuchende nicht wegen seiner menschlichen Fähigkeiten angesehen oder geschätzt werden könnte, sondern ausschließlich wegen seines materiellen Reichtums. Gleichfalls warnt diese Karte vor Korruption.

 

"Ass der Kelche" und seine Bedeutung

Mit der überlieferten Symbolik haben auch die Ass-Karten in diesem Deck wenig gemeinsam. Üblicherweise werden die Asse als das jeweilige Zeichen (Stäbe, Kelche, Schwerter und Münzen) in Reinform verstanden, weshalb mit ihnen traditionell Chancen und Möglichkeiten gleichgesetzt werden. Im „Bohemian Gothic Tarot“ hingegen teilen sich die Asse wesentlich dramatischer und herausfordernder mit. Nehmen wir beispielhaft die Karte „Ass der Kelche“ („Ace of Cups“): Wie in vielen anderen Tarotdecks ist ein gefüllter Kelch zu sehen, der Möglichkeiten andeuten soll, die dem Fragesteller geboten werden.

Dieser Kelch ist jedoch aus Stein und gefüllt mit Totenköpfen. Herkömmlich wird das „Ass der Kelche“ als eine Karte betrachtet, die überschäumende, sehr leidenschaftliche Gefühle ankündigt; dies kann sowohl durch künstlerische Inspiration oder berufliche Erfüllung als auch durch große Verliebtheit geschehen. Karen Mahony bringt diese Karte ebenfalls mit Erfolg versprechenden kreativkünstlerischen Projekten in Verbindung und sie beschreibt sie als ausgesprochen günstig bei jeder Art von Neubeginn. Die Gefahren und Schattenthemen vom „Ass der Kelche“ sind die Warnung für den Ratsuchenden, seine Kreativität nicht für düstere Zwecke einzusetzen oder andere Menschen nicht für die eigene Schaffenskraft auszunutzen. Und es ist der Hinweis vorhanden, dass die überschwänglichen Emotionen auf destruktive Weise gelebt werden könnten. Des Weiteren ist die Gefahr emotionaler Überreaktion gegeben.

 

"Der Hierophant" im Gothic Tarot

Wenden wir uns abschließend einer Karte aus der Großen Arkana zu. In den etablierten Deutungsregeln steht die Karte „Der Hierophant“ (V) für den Glauben und die Weltanschauung eines Menschen. Sie beschreibt unter anderem Geistliche, Lehrer und Gurus. Sie ist außerdem die Karte des Wissens und der Bildung. Demzufolge wird „Der Hierophant“ häufig in Person eines Kirchenvertreters dargestellt, zu dem Menschen aufblicken. Das trifft auch auf das „Bohemian Gothic Tarot“ zu.

Die Kartendeutung entspricht ungefähr den alten Interpretationen: Es geht darum, einem Vorbild zu folgen oder selbst eines zu werden. „Der Hierophant“ kann zudem das Festhalten an gesellschaftlichen Regeln und etablierten Normen beschreiben. Im „Bohemian Gothic Tarot“ ist er zusätzlich ein Merkmal für Organisationen oder Hierarchien. Die Gefahren, die diese Karte birgt, decken sich zum Teil mit der gebräuchlichen Interpretation, wie etwa das Risiko des Dogmatismus oder Fanatismus. In diesem Tarotdeck hingegen warnt „Der Hierophant“ noch eindringlicher vor Institutionen, die ihre Mitglieder kontrollieren oder gar unterdrücken, zum Beispiel Sekten. Davon abgesehen ist die Warnung neu, dass der Fragende seine Kreativität durch übereifriges Lernen oder übermäßigen Ehrgeiz ersticken könnte.

 

Zusammenfassend können wir festhalten, dass das „Bohemian Gothic Tarot“ die Fähigkeit besitzt, zusätzliche Gefahren und Schattenseiten aufzudecken. Durch diese Karten wird manchmal der Finger in die Wunde gelegt. Deshalb ist es ratsam, das Deck nur in der entsprechenden Stimmung und bei passender Fragestellung zu verwenden. Wer jedoch mehr über latent schlummernde Ängste und Unsicherheiten erfahren möchte und sich nicht scheut, sich mit unbequemen oder bislang ungeahnten Erkenntnissen auseinanderzusetzen, für den lohnt es sich immer, zum „Bohemian Gothic Tarot“ zu greifen.

 

Lernen Sie mehr Tarotdecks kennen:

► Das Crowley Tarot

► Rider-Waite Tarot

► Das Druiden Tarot

► Das Goldene Botticelli Tarot

► Das Etruskische Tarot

► Das Zauberwald Tarot

► Das China Tarot

► Das Barocke Böhmische Katzen Tarot

► Das Bohemian Gothic Tarot

► Das Tarot Favole

► Das Neuzeit Tarot

► Das Renaissance Tarot

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.