Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Das „Barocke Böhmische Katzen Tarot“

1985 erschien das „Tarot of the Cat People“, das Katzen thematisiert und in Bezug auf die Illustrationen an die Hippiephase der frühen Siebziger erinnert. Danach erschienen mehr und mehr Tarotdecks mit Katzenmotiven, wie beispielsweise 1990 das italienische „I Gatti Buff“, das lediglich aus den 22 Karten der Großen Arkana besteht und in einer streng limitierten Aufage von 2.000 Stück publiziert wurde.

Beim „Medieval Cat Tarot“ („Mittelalterliche Katzen Tarot“) von Lawrence Teng handelt es sich um ein englischsprachiges Deck, das Katzen in mittelalterlicher Kleidung zeigt, während das „Tarot der weis(s)en Katzen“ sehr an das weit verbreitete Tarotdeck von Arthur Waite erinnert – in ihm kommen ausschließlich weiße Katzen vor.

Ein Tarotdeck, das sich unter Katzenfans besonderer Beliebtheit erfreut, ist das „Baroque Bohemian Cats’ Tarot“, das hierzulande im Verlag Köngisfurt-Urania unter dem Titel „Barocke Böhmische Katzen Tarot“ erschienen ist. Dieses Deck wurde entworfen und zuerst veröffentlicht von Karen Mahony und Alex Ukolov. Das Künstler- und Autorenpaar hat sich durch die Publikation mehrerer Tarotdecks einen Namen gemacht: So stammen von ihm das „Prager Tarot“, das „Victorian Romantic Tarot“, das „Bohemian Gothic Tarot“ sowie das „Fantastic Menagerie Tarot“. Das „Barocke Böhmische Katzen Tarot“, das heute vorgestellt wird, erinnert auf den ersten Blick an das „Prager Tarot“, denn in beiden Decks dient diese magisch wirkende Stadt als Hintergrundkulisse.

Im Gegensatz zu einigen anderen Katzentarots, in denen auf jeder Karte Menschen und Katzen abgebildet sind, sind die Protagonisten in diesem Deck ausschließlich Katzen. Den Katzenliebhabern dürfte aber noch aus einem anderen Grund das Herz höherschlagen, denn die Künstler haben sich nicht nur damit begnügt, ein paar verschiedene Katzen zu zeigen, sondern in ihrem Deck auch die Rassenvielfalt betont. So kommen auf den Bildern unterschiedliche Hauskatzen und Rassekatzen wie zum Beispiel Kartäuser oder Maine Coon vor.

Was die Symbolik betrifft, haben sich Mahony und Ukolov an die überlieferten Sinnbilder des Tarots, also an Stäbe, Kelche, Schwerter und Münzen gehalten. Was die Literatur zu diesem Deck anbelangt, erschien die englische Originalausgabe zwar im Set – also Karten mit Buch –, was die deutsche Veröffentlichung angeht, liegt dem Deck wie so oft nur ein Booklet bei. Die darin enthaltenen Erklärungen und Deutungsvorschläge sind kurz und gut.

Die Symbolik der Katzen

Und noch etwas sollte bei diesem Kartendeck vorausgeschickt werden: Tierfiguren in prunkvolle Menschenkleidung zu stecken, ist sicherlich nicht jedermanns Sache und sagt vielleicht nur einem bestimmten Publikum zu. Darüber hinaus gilt in diesem Falle mehr denn je, dass jedes Deck seine ureigenste Symbolik hat und deshalb seine persönliche Sprache spricht. Demzufolge eignen sich bestimmte Kartendecks auch nur für Fragen zu speziellen Lebensbereichen.

Die Katzen in ihren barocken Gewändern lassen diese Karten sehr idyllisch und harmlos erscheinen. Darum ist es für Fragen geeignet, die diese Stimmung widerspiegeln. Darunter fallen Fragen, mit denen Kartenleger in erster Linie aufgesucht werden, etwa zu den Themen Liebe und Beruf. Geht es um Selbsterfahrung, bei der der Ratsuchende möglicherweise sogar aufgefordert ist, sich mit verdrängten, unbewussten Themen auseinanderzusetzen, dann könnte es durchaus sein, dass er mit dem „Barocken Böhmischen Katzen Tarot“ an Grenzen stößt.

 

Bedeutung der Karte "Der Mond" im Barocken Böhmischen Katzen Tarot

So deutet zum Beispiel „Der Mond“ (XVIII) aus der Reihe der Großen Arkana normalerweise auf diffuse Ängste, Lampenfieber und unerfüllte Sehnsüchte hin. Im „Barocken Böhmischen Katzen Tarot“ hingegen wirkt diese Karte eher ruhig.

Auf dem Bild ist eine weiße Katze zu sehen, die aussieht wie eine schlanke, zierliche Orientalisch Kurzhaar. Sie trägt ein weites, dunkelblaues Kleid mit Blumenmuster inklusive goldenem Mieder. Darüber trägt sie einen hellen Umhang.

Auf ihrer linken Vorderpfote hat sich eine Eule – ein Sinnbild für Weisheit und Träume – niedergelassen. Zu ihren Füßen im Vordergrund sind zwei Hunde, die im Tarot grundsätzlich für Instinkte stehen, dargestellt. Im Hintergrund ist unter dem nächtlichen Himmel ein sehr klares Gewässer zu erkennen, in dem ein Mann schwimmt. Im Gegensatz zu vielen anderen Tarotdecks ist der Turm im Hintergrund im „Barocken Böhmischen Katzen Tarot“ weder Schwelle noch Übergang. Er befindet sich abseits auf einer kleinen Insel. Zwischen den Wolken lugt der Sichelmond hervor, die schwarze Umrandung könnte gleichzeitig Neumond andeuten.

Im Booklet werden in erster Linie die konstruktiven und hilfreichen Aspekte der Karte aufgeführt: Demzufolge zeigt „Der Mond“  im Katzen Tarot die Träume und Visionen an. Er beschreibt außerdem ein gutes Vorstellungsvermögen und eine ausgeprägte Fantasie, und das in einer vorteilhaften oder nachteiligen Form. Darüber hinaus ist diese Karte ein Hinweis auf Hellsichtigkeit oder übersinnliche Erlebnisse.

Bei Karen Mahony und Alex Ukolov offenbart sie zudem Ängste: Es handelt sich für sie weniger um eine irrationale und unbegründete Furcht, der Fokus liegt vielmehr auf der Unsicherheit vor dem Unbekannten.

Erscheint diese Karte also in Legungen, in denen nach Liebe und Partnerschaft gefragt wird, steht sie – im Gegensatz zu den überlieferten Interpretationen – nicht für unerfüllte Sehnsüchte und Träume, sondern für eine große Verliebtheit und Emotionen. Zugleich geht es um eine Warnung, wenn auch um eine etwas andere als in der traditionellen Deutung. So repräsentiert „Der Mond“ ebenfalls Schwärmerei und Realitätsferne, die explizit beim Thema Liebe und Partnerschaft nicht selten ein unangenehmes Erwachen zur Folge haben können. Für eine genaue Deutung ist das restliche Kartenbild auszuwerten, um einschätzen zu können, ob die angezeigten Träume gerechtfertigt sind oder auf Wunschdenken beziehungsweise auf einer Täuschung basieren.

Bei Job- und Karrierefragen hängt es vom beruflichen Hintergrund des Fragestellers ab, ob diese Karte als hilfreich oder als hinderlich interpretiert wird. Bei Tätigkeiten, die Fantasie und Kreativität erfordern, ist „Der Mond“ ein gutes Zeichen. Denn er deutet auf einen ausgeprägten Einfallsreichtum hin, den besonders Künstler brauchen. Dreht es sich hingegen um Jobs, in denen Scharfsinn gefragt ist, oder einfach nur um nüchterne Karriereplanung, sollte diese Karte sehr sorgfältig betrachtet werden – unter Berücksichtigung der umliegenden Karten –, um festzustellen, ob sie auf berechtigte Hoffnungen weist oder vor Illusionen warnt.

 

„Rad des Schicksals“ im Katzen Tarot

Beim „Rad des Schicksals“ (X) handelt es sich um eine Karte, die in ihrer Darstellung von den überlieferten Bildern abweicht. Zusehen ist eine Kartäuserkatze in einem roten Mantel mit weißem Kragen, die sich in einem großen Spiegel betrachtet. Es scheint, als würde hier fast eine Art von Selbstreflexion angedeutet werden, wobei der Mantel im Spiegelbild grün ist. Die große Uhr im Vordergrund ist ein Symbol für den Zeitfaktor, den das „Rad des Schicksals“ traditionell zusätzlich umfasst.

In der Überlieferung bedeutet diese Karte nicht nur Glück oder Unglück, wie häufig fälschlicherweise gesagt wird, sondern sie offenbart auch einen Wandel. Dazu gehören Lebensabschnitte, die der Hilfesuchende als schwierig empfinden kann. In jedem Fall ist das „Rad des Schicksals“ ein Fingerzeig darauf, dass der Fragesteller bestimmte Ereignisse als eine Aufgabe versteht, an der er wachsen kann. Ähnlich sehen es die Schöpfer dieses Decks, die in ihrem Booklet auf den ewigen Kreislauf und die Unbeeinflussbarkeit des Schicksals hinweisen, das sich in Form von äußeren Ereignissen zeigen kann.

Erscheint diese Karte in einer Legung, ist sie ein Bild für einen Wandel, der vom Ratsuchenden als gut oder schlecht erlebt werden kann – welche Option infrage kommt, hängt von den übrigen Karten und nicht zuletzt vom Fragehintergrund ab. So oder so beinhaltet das „Rad des Schicksals“ Lernaufgabe und Weichenstellung in einem und die damit verbundene Selbsterkenntnis.

 

"Sechs der Schwerter" richtig deuten

Wenden wir uns jetzt einer Karte aus der Kleinen Arkana im "Barocke Böhmische Katzen Tarot" zu. Die „Sechs der Schwerter“ ist sehr stark der Karte aus dem Deck von Arthur Waite nachempfunden, denn auch im „Barocken Böhmischen Katzen Tarot“ ist ein Fährmann auf einem Boot zu sehen, und zwar dieses Mal als getigerter Kater, der Stiefel, Hose, Hemd und eine ärmellose Jacke trägt. Wie im „Rider-Waite“-Deck fährt hier ebenfalls ein weiblicher Passagier plus Kind mit. Die Katze ist bekleidet mit einem grünen Kapuzenumhang, unter dem sie einen Rock in Grau und Flieder trägt. Sie hat ein dunkelgrau getigertes Kätzchen halb über ihre rechte Schulter gelegt.

Bei der „Sechs der Schwerter“ handelt es sich um eine klassische Karte des Aufbruchs. In der Überlieferung ist damit weder der Aufbruch schweren Herzens gemeint noch der mutige Pionierstreich: Das zaghafte Betreten von Neuland steht im Mittelpunkt. Ähnlich wird diese Karte von Karen Mahony und Alex Ukolov interpretiert. Im Begleitheft weisen sie auf eine Reise hin, die nicht nur physischer, sondern auch geistiger Natur sein kann. Somit steht die „Sechs der Schwerter“ für neue Situationen und Erfahrungen.

Des Weiteren sehen die beiden Künstler durch diese Karte eine eher schwierige Übergangszeit dargestellt, die Kummer und Sorgen mit sich bringt. Traurigkeit sowie das Akzeptieren von Problemen und Verlusten schreiben sie ihr ebenfalls zu. Taucht die „Sechs der Schwerter“ in einer Legung auf, hat sie also eine etwas andere Bedeutung als in der gängigen Überlieferung. Wird etwas zum Bereich Liebe und Partnerschaft erfragt, kann diese Karte ein Hinweis auf einen Aufbruch zu neuen Ufern sein, der beim Ratsuchenden mulmige Gefühle hervorruft. Darüber hinaus kennzeichnet sie schwierige Übergangszeiten oder Prüfungen, denen eine Beziehung ausgesetzt ist. Trotzdem sollte er dieser Karte, die in erster Linie Herausforderungen symbolisiert, auch etwas Positives abgewinnen: Gemäß ihres Anzeigens innerer und äußerer Reisen kann sie ganz neue Erfahrungen meinen, selbst wenn der Fragende diesen vorsichtig oder zögernd gegenüberstehen sollte.

Ähnlich verhält es sich bei beruflichen Angelegenheiten. Hier verdeutlicht die „Sechs der Schwerter“ schwierige Phasen des Übergangs oder weist auf Erfahrungen hin, die für den Hilfesuchenden noch ziemlich ungewohnt und befremdlich sind. Darunter fällt das Antreten eines neuen Jobs.

 

"Acht der Münzen" im „Barocke Böhmische Katzen Tarot“

Betrachten wir abschließend die Karte „Acht der Münzen“, die von den Schöpfern des „Barocken Böhmischen Katzen Tarots“ sehr anders als normalerweise illustriert wurde. Zu sehen ist ein roter Kater mit halblangem Fell, der mit Werkzeugen sowie Holzteilen für Marionetten, die vor ihm auf den Tisch liegen, äußerst beschäftigt ist. Er trägt Arbeitskleidung. Im Hintergrund hängen fertige Gliederpuppen, von denen einige recht schaurig aussehen, etwa ein Skelett oder ein Teufel.

Eventuell ist dieses Bild als Anspielung darauf zu verstehen, dass sich Katzen nicht immer erziehen lassen, sondern – wie Katzenbesitzer häufig schmunzelnd zugeben – es schaffen, ihr Umfeld geschickt zu steuern. Was die Bedeutung dieser Karte anbelangt, greifen Mahony und Ukolov jedoch vorwiegend auf die traditionelle Interpretation zurück: Bei der „Acht der Münzen“ geht es um einen Neuanfang, der häufig mit Arbeit verbunden ist. Sie meint außerdem das Lernen, also die Aneignung von Wissen.

Die „Acht der Münzen“ stellt keine großen Erfolge in Aussicht. Sie verheißt eine Weiterentwicklung in kleinen Schritten, die es sich zu machen lohnt. So wird in einer Legung bezüglich Liebe und Partnerschaft ein vielversprechender Neubeginn angedeutet. Zudem kann die „Acht der Münzen“ besagen, dass jemand in Beziehungsangelegenheiten noch sehr unerfahren ist und sich auf neue Erlebnisse freuen darf. In puncto Job und Karriere ist diese Karte häufig ein Sinnbild für ein Studium oder eine Ausbildung. Sie kann ebenso für eine neue Stelle und die allmähliche Aneignung von Wissen stehen.

 

Zusammenfassend können wir also festhalten, dass es sich beim „Barocken Böhmischen Katzen Tarot“ um ein Deck handelt, das sich hinsichtlich Symbolik und Deutung zwischen traditioneller Überlieferung und moderner, eigenwilliger Kunst bewegt. Die Bilder sind sicherlich eine Frage des Geschmacks, dürften allerdings nicht nur Katzenliebhaber erfreuen, sondern auch Freunde barocker Kunst. Das „Barocke Böhmische Katzen Tarot“ gehört im Übrigen zu den Decks, die „Bonusmaterial“ enthalten, und zwar in Form einer zusätzlichen Karte, die von den Künstlern hinzugefügt wurde. Hier heißt diese Karte „The Tarot Reader“ und kann vom Kartenleger nach eigenem Ermessen verwendet werden.

 

Lernen Sie mehr Tarotdecks kennen:

► Das Crowley Tarot

► Rider-Waite Tarot

► Das Druiden Tarot

► Das Goldene Botticelli Tarot

► Das Etruskische Tarot

► Das Zauberwald Tarot

► Das China Tarot

► Das Barocke Böhmische Katzen Tarot

► Das Bohemian Gothic Tarot

► Das Tarot Favole

► Das Neuzeit Tarot

► Das Renaissance Tarot

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.