Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Nutzen Sie das kostenlose Erstgespräch bei viversum und erfahren Sie, welche Überraschungen das Leben für Sie bereithält.

Gratisgespräch oder Gratis-Chat

Germanische Runen – 24 Zeichen voller mystischer Kräfte

Germanische Runen dienten als Schriftzeichen, waren aber noch bedeutender in ihrer Funktion als Orakel. Die alten Germanen schrieben den Runen magische Kräfte zu und nutzten sie zur Vorhersage von Schicksalen. Die mystischen Schriftzeichen der Germanen sind auf etlichen Inschriften zu finden. Seher, Heiler und Schamanen nutzten die Runen als zukunftsweisendes Orakel. Einige der magischen Symbole aus der 24 Runenzeichen umfassenden Futhark Runenschrift wurden in der Zeit um 200 n. Chr. entdeckt. Auch heute üben germanische Runen eine unglaubliche Faszination aus. Doch was wissen wir eigentlich über die Germanen? Und wofür eignen sich germanische Runen besonders?

Wer sind die Germanen?

Die Germanen siedelten in weiten Teilen Deutschlands, in Mitteleuropa, Nordeuropa bis zur Ost- und Nordsee. Sie waren kein einheitliches Volk, sondern ihnen gehörte eine Vielzahl verschiedener Volksstämme an. Zum Teil pflegten die Germanen eine ähnliche Sprache und Kultur, dennoch existierte kaum ein Zusammenhalt unter den einzelnen Stämmen. Fast alle Germanen lebten mit ihren Familien und Knechten in lang gestreckten Holzhäusern. Julius Caesar schrieb nieder, dass in den Siedlungen etwa 200 Menschen lebten. Die germanischen Stammesmitglieder versorgten sich mit Ackerbau und Viehzucht. Auch Handwerker, Schmiede und Tischler fanden sich unter den Germanen. Zu den west-, ost- und nordgermanischen Völkern zählten unter anderem Cherusker, Friesen, Usipeter, Wandalen und Goten. Etwa um 200 n. Chr. tauchten erste Aufzeichnungen in Form von Runen auf.

Germanische Runen und ihre Bedeutung

Germanische Runen sind Relikte aus der Mythologie des Nordens. Schamanen haben vor über 2.000 Jahren ihre Visionen als Symbole gezeichnet und gaben ihnen den Namen Runen. Die germanischen Schriftzeichen ritzten und meißelten die Völker in Holz oder Steine, um sie als Talismane und Wahrsagezeichen zu nutzen. Aus den Symbolen entstand das erste germanische Runenalphabet, das auch als älteres Futhark bekannt ist. Die 24 Runen der gemeingermanischen Runenschrift wurden zwischen 150 v. Chr. bis 800 n. Chr. von allen Volksstämmen verwendet. In der germanischen Runen Bedeutung galten die Schriftzeichen zum Beispiel als Schutzschilde bei Geburten. Schamanen unternahmen damit Astralreisen, Krieger ritzten Runen in Schwertergriffe, um sich für die Kämpfe zu stärken.

Zuerst beherrschten nur wenige die germanische Runenschrift, weshalb sie schnell zur Geheimsprache wurde. Im Zuge der Völkerwanderung verbreiteten sich germanische Runen vom nördlichen Mitteleuropa bis in den Süden. Runenschriften aus der damaligen Zeit lassen den Schluss zu, dass germanische Runen nicht nur als Kommunikationsmethode zur Anwendung kamen. Sie wurden auch als wertvolles Göttergeschenk angesehen. Die alten Germanen wiesen Runen bestimmte Tugenden zu wie Kühnheit, Fleiß, Freiheit, Treue, Großmut und Weisheit. Werte, die auch in der modernen Arbeit mit germanischen Runenzeichen eine zentrale Rolle spielen.

Was ist das Besondere an germanischen Runen?

Das älteste überlieferte Runenalphabet besteht aus 24 germanischen Runen, die in drei Abschnitte unterteilt sind. Bisher wurden in dem älteren Futhark rund 350 Runenschriften entdeckt. Der größte Teil der ca. 6.900 erhaltenen Inschriften kommt aus dem nordischen Raum und der Wikingerzeit. Jede jüngere Runenschrift entstammt der urgermanischen Runenreihe. Die germanische Runen Bedeutung impliziert, dass jeder Buchstabe einem Laut entspricht. Die Besonderheit der Runen zeigt sich darin, dass jedem Runenzeichen ein Name zugewiesen wurde. In aller Regel handelt es sich um ein bedeutendes Wort mit dem jeweiligen Phonem am Anfang. Folgend einige Beispiele für die germanische Runen Bedeutung:

  • Fehu: Vieh, Reichtum, Nahrung
  • Gebo: Geschenk, Beziehung
  • Teiwaz / Himmelsgott: Krieger, Energie
  • Wunjo: Licht, Wonne, Freude
  • Algiz: Riedgras, Schutz
  • Uruz: Das Weibliche / Männliche, wilder Stier, Kraft

Die Namen der Runen für das älteste Futhark entstammen keiner direkten Überlieferung, vielmehr lässt sich die Bedeutung der germanische Runen erschließen. Im 2. Jahrhundert wurden die ältesten Aufschriften in Dänemark, Südschweden und Jütland entdeckt. Die Inschrift „harja“ mit Datierung 150-180 n. Chr. soll der älteste Fund sein. Aus diesen Schriftzeichen entstanden die Wikinger Runen oder nordischen Runen. Deren Anzahl verminderte sich im 9. Jahrhundert von 24 auf 16. Durch die deutliche Veränderung der Orthografie waren die Runentexte der Wikinger nur schwer zu verstehen. Auch die Kelten der Eisenzeit nutzten Runenzeichen, die sie in Steine oder Baumscheiben ritzten. Einer Legende zufolge soll der Göttervater Odin die unbändige Kraft Keltischer Runen erkannt haben, als er kopfüber am Weltbaum Yggdrasil hing.

Wofür eignen sich germanische Runen besonders gut?

Das ältere Futhark verwendeten die Germanen bis in die Frühphase des 7. Jahrhunderts. Als unstrittig gilt, dass die mystische Macht der Runen als Zauberzeichen bereits zu dieser Zeit einen hohen Stellenwert einnahm. Die rätselhaften 24 Zeichen übermitteln Ihnen auch heute wichtige Botschaften und lassen sich als Zukunftsorakel nutzen. In den geschichtlichen Quellen ist erwähnt, dass die Germanen das Runenwerfen mit Holzstäbchen praktiziert haben. Die germanische Runen Bedeutung orientierte sich bei dieser Orakeltechnik an der Position der Stäbe.

Die einfachste Wahrsagemethode ist das Ziehen von Runen, das Sie heute über Tools im Internet oder mit echten Runen ausprobieren können. Hierbei fokussiert sich der Ratsuchende auf seine Frage und zieht anschließend einen Runenstein. Die germanische Runen Bedeutung für jedes der 24 Zeichen finden Sie in guten Runenbüchern oder auf renommierten Onlineportalen. Zum Befragen germanischer Runen ist es am besten, wenn der Fragesteller eigenhändig wirft oder zieht. Einige Runenmagier lassen ihre geweihten Stein- oder Holzrunen allerdings nicht von Fremden berühren. Moderne Wahrsager oder Hellseher, die mit den Runen der Germanen arbeiten, handhaben das etwas lockerer.

Lassen sich germanische Runen für ein Runen Orakel verwenden?

Die Entstehung des Runen Orakels bringt selbst erfahrene Experten ins Grübeln. Wurde es von den Germanen erfunden oder stammt es von den Kelten ab? Auf die Vorzeichen der Runen haben laut des römischen Historikers Publius Cornelius Tacitus insbesondere die Germanen großen Wert gelegt. Heute gibt es verschiedene Wahrsagesysteme mit Runen als Orakel. Runenkenner setzen häufig die älteste Runenschrift, das Futhark, ein. Die kraftvollen Runenenergien sollen zu höherer geistig-seelischer Entwicklung führen, indem sie das Bewusstsein erweitern. Haben Sie beispielsweise die Rune Eihwaz gezogen, steht Ihnen eine machtvolle Schutzrune zur Seite, die Ihre Willenskraft stärkt und spirituelle Visionen fördert. Das Runenzeichen Othila zeigt Ihnen, dass es Zeit für eine Trennung ist – von Menschen oder materiellen Dingen. Bevorzugen Sie eine tiefgründige Zukunftsdeutung mit Runen, beantwortet ein Runenexperte mit langjähriger spiritueller Erfahrung Ihre Fragen zu allen Lebensthemen. Bei viversum finden Sie geprüfte Runenkenner und außerdem einen Einsteiger-Guide für die germanische Runen Bedeutung.

Noch mehr Infos zu Runen findest du hier:

Germanische Runen
Keltische Runen
Wikinger Runen
Runen Orakel
Bedeutung der Runen

Du möchtest noch mehr über Gemanische und alle weiteren Runen erfahren? Unsere Orakel stehen dir gerne mit Tat und Rat zur Seite. Finden dein Lieblingsorakel ganz einfach hier!

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.