Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Vorbereitungen für Heiligabend - eine Checkliste

Weihnachtsschmuck anbringen, Christbaum und Geschenke kaufen, den Ablauf der Festtage planen: Wenige Tage vor Weihnachten gibt es noch so einiges zu tun. Wir haben eine Checkliste für Sie zusammengestellt. Damit Sie auch dann noch einen kühlen Kopf bewahren, wenn der Stress am größten ist.

Überlegungen, die Sie ein paar Tage zuvor anstellen sollten:

  1. Wohnung schmücken und Tannenbaum aufstellen

    Kramen Sie den Weihnachtsschmuck hervor und verwandeln Sie Ihr Zuhause mit bunten Lichterketten und -schläuchen, Weihnachtskugeln, Holzfiguren, Schneespray für die Fenster und Lametta in ein Winterwunderparadies. Bei der Gelegenheit könnten Sie gleich ein wenig aufräumen, die Fenster putzen und die Oberflächen reinigen. Schaffen Sie außerdem Platz für den Tannenbaum und prüfen Sie, ob der Christbaumständer noch funktionsfähig ist. Sorgen Sie falls nötig für Ersatz.
  2. Einkaufsliste für den Festtagsschmaus erstellen

    Wenn Sie ungern kochen, nehmen Sie sich für Heiligenabend besser nicht zu viel vor. Ein simples Gericht wie Würstchen mit Kartoffelsalat tut es auch. Das spart Zeit und schont die Nerven. Alternativ könnten Sie ins Restaurant gehen oder Essen liefern lassen. Als leidenschaftlicher Koch dürfen Sie sich ruhig ein ausgefalleneres Weihnachtsmenü überlegen. Dann sollten Sie aber möglichst früh abklären, ob Allergien vorliegen oder sonst etwas beachtet werden muss. Sind vielleicht Vegetarier oder Veganer unter den Gästen? Dann brauchen Sie eine Alternative zum Gänsebraten. Wenn das geklärt ist, schreiben Sie am besten sofort die Einkaufsliste für den Festtagsschmaus, damit nichts vergessen wird.
  3. Letzte Geschenke kaufen und verpacken

    Wenn Sie zu den Menschen gehören, die ihre Geschenke erst kurz vor dem Fest besorgen, sollten Sie das nun erledigen. Um dem emsigen Weihnachtstreiben in den Kaufhäusern zu entgehen, ist es ratsam, möglichst vormittags loszuziehen. Erfahrungsgemäß ist kurz vor Ladenschluss am meisten los. So oder so gilt: Planen Sie ausreichend Zeit ein und schreiben Sie eine Einkaufsliste, damit Sie in der Hektik nichts vergessen. Haben Sie schon alles beisammen, geht es gleich ans Verpacken. Im besten Fall beschriften Sie Ihre Präsente, damit jeder gleich das richtige Paket findet.
  4. Weihnachtspost versenden

    Nicht jeder kann das Fest der Liebe mit Ihnen feiern. Da liegt es auf der Hand, allen anderen eine kleine Freude zu machen. Zum Beispiel in Form einer handgeschriebenen Postkarte oder eines Paketes – gefüllt mit weihnachtlichen Leckereien. Bedenken Sie, dass es in der Vorweihnachtszeit unter Umständen etwas länger dauern kann, bis Ihr Paket beim Empfänger ankommt, und schicken Sie die letzte Weihnachtspost spätestens am 22. Dezember los.
  5. Fotokamera startklar machen

    Wenn Sie Heiligabend mit der klassischen Fotokamera festhalten wollen, sollten Sie ein paar Extra-Filmrollen besorgen. Schließlich ist so ein Abend lang, und Sie wollen ja viele Fotos machen. Verfechter der Digitalkamera sollten darauf achten, dass der Akku am Festtag vollständig geladen ist, vielleicht noch einen Ersatz-Akku bereithalten.

Das ist am Vortag wichtig:

  1. Weihnachtsbaum schmücken

    In vielen Haushalten ist es Tradition, den Weihnachtsbaum gemeinsam zu schmücken. Wenn Sie das als Familie noch vor dem Heiligen Abend tun, haben Sie am Tag selbst keinen Stress. Außerdem haben Sie die Zeit, Ersatz zu besorgen, falls eine Glühbirne kaputtgeht.
  2. Wohnung aufräumen

    Vor allem wenn Sie Gäste erwarten, sollten Sie sich die Zeit nehmen und noch einmal gründlich sauber machen. Im Fall von Übernachtungsgästen könnten Sie auch schon die Betten herrichten und ggf. frische Handtücher aufs Bett legen.
  3. Lebensmittel und Getränke einkaufen

    Gehen Sie in aller Ruhe am Vortag einkaufen und verstauen Sie die Lebensmittel so im Kühlschrank, dass Sie an alles Nötige sofort herankommen. Das spart Zeit beim Kochen.
  4. Vorkochen, was möglich ist

    Besonders wenn Sie sich für ein aufwändigeres Weihnachtsmenü entschieden haben, sollten Sie alles vorkochen, was möglich ist. Vor allem Soßen und Desserts eignen sich hervorragend dazu. Dann haben Sie am Tag selbst mehr Zeit, um sich z. B. auf den Gänsebraten zu konzentrieren.
  5. Herausfinden, wann die Christmette stattfindet

    Haben Sie sich dazu entschieden, nach dem Festtagsschmaus in die Kirche zu gehen, sollten Sie vorher erfragen, wann Sie vor Ort sein müssen. Ganz einfach für die Planung, aber auch, um einen Sitzplatz zu bekommen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie die Christmette mit den Kindern und Großeltern besuchen.

Das ist am Tag selbst wichtig:

  1. Geschenke unter den Baum legen

    Natürlich bringt der Weihnachtsmann oder das Christkind die Geschenke, unter den Baum legen müssen Sie diese aber selbst. In vielen Familien ist es üblich, die Kinder in ihr Zimmer zu schicken und mit dem Glöckchen zu klingeln, wenn diese ins Wohnzimmer dürfen. Was werden Ihre Kleinen für Augen machen, wenn dann alle Geschenke unterm Baum liegen!
  2. Tisch eindecken

    Und noch etwas können Sie tun, damit der Heilige Abend ruhiger vonstattengeht. Nehmen Sie alle benötigten Gläser, Teller, Schüsseln usw. aus dem Schrank, stellen Sie sicher, dass alles sauber ist, und decken Sie den Tisch ein. Wenn Sie eine Sitzordnung festlegen möchten, könnten Sie (mit Ihren Kindern) kleine Platzkärtchen basteln und aufstellen. Wenn Sie diesen Arbeitsschritt schon vormittags erledigen, haben Sie am Nachmittag die Zeit zum Kochen und können den Abend genießen.
  3. Musikauswahl treffen

    Durchstöbern Sie Ihre Schallplatten- oder CD-Sammlung und suchen Sie ein paar schöne Musikstücke heraus. Am besten sind ruhige oder instrumentale Songs. Die Musik sollte nicht vordergründig sein – schließlich wollen Sie sich noch mit Ihren Lieben unterhalten können.
  4. Essen kochen und Getränke kaltstellen

    Alles andere erledigt? Dann dürfen Sie die Schürze binden und den Kochlöffel schwingen. Gehen Sie systematisch vor und kochen Sie streng nach Rezept, damit Ihnen nichts entgeht. Das kann in der Aufregung nämlich schon mal passieren. Denn die Erwartungshaltung ist hoch, wenn Gäste geladen sind. Kleinere Aufgaben könnten Sie auch delegieren, um im Zeitplan zu bleiben. Vielleicht passiert Ihr Liebster die Soße, während Sie nach dem Braten schauen. Derweil könnten die größeren Kinder die Getränke kaltstellen.
  5. Zurücklehnen und genießen

    Vor lauter Vorbereitungen sollte das Wesentliche nicht vergessen werden: In der Weihnachtszeit geht es darum, Zeit mit den Lieben zu verbringen, sich auf sich und das Schöne in seinem Leben zu besinnen. Deshalb sollten Sie Heiligabend auch genießen. Nehmen Sie sich hin und wieder ein wenig Zeit für sich und überlassen Sie das Werkeln den anderen. Sie werden sehen, wie gut Ihnen das tut.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein frohes Fest!

Sie suchen noch nach einem passenden Weihnachtsgeschenk? Schenken Sie doch einfach einen guten Rat. Egal ob sich selbst, Familie oder Freunden unsere Berater helfen Ihnen gerne. >>> Jetzt Berater wählen

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.