Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Nutzen Sie das kostenlose Erstgespräch bei viversum und erfahren Sie, welche Überraschungen das Leben für Sie bereithält.

Gratisgespräch oder Gratis-Chat

Kristallkinder – nicht von dieser Welt

Es gibt Menschen, die die Welt durch ihre bloße Existenz schon ein klein wenig besser machen. Kristallkinder haben diese Gabe. Sie sind das Gute in Person. Hier lesen Sie, was diese Kinder so besonders macht.

Viele sehen sie als Geschenk des Himmels: Kristallkinder, Indigo-Kinder und Regenbogenkinder kommen zur Welt, um diese zu fördern und zu verbessern. Mit ihrem ungewöhnlich hohen Maß an Intuition und Einfühlungsvermögen haben Kristallkinder dem Otto Normalverbraucher vieles voraus, können sich zugleich auch hervorragend in diesen einfühlen und zwischen anderen vermitteln.

Wer sind Kristallkinder?

In den späten 1970er-Jahren beobachtete die aurasensitive Esoterik-Autorin Nancy Ann Tappe eine Zunahme an indigofarbenen Auren bei Neugeborenen und im weiteren Verlauf eine auffällige Häufung bestimmter Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen bei diesen sogenannten Indigo-Kindern. Bei den Kristallkindern handelt es sich um die zweite Generation von Wunderkindern nach den Indigo-Kindern. Die erste Generation stellen die Indigo-Kinder (1970er-/80er-Jahre) dar, die zweite die Kristallkinder (1990er-Jahre) und die dritte Regenbogenkinder (ab 2006). Ebenso wie Indigo-Kinder sind Kristallkinder aus einem bestimmten Grund auf diese Welt geschickt worden – so die Theorie – im Falle der Kristallkinder, um Frieden zu stiften und Liebe zu verbreiten. Kristallkinder sind intuitive und einfühlsame Zuhörer sowie hervorragende Mediatoren. Sie haben dabei allerdings nicht nur das Wohl der Menschheit sondern jedes Lebewesens im Sinn.

Wie kann man Kristallkinder erkennen?

Anders als bei Indigo-Kindern, deren Aura indigofarben leuchten soll, scheint die Aura von Kristallkindern in zarten Pastelltönen; die Aura von Regenbogenkindern strahlt angeblich in Regenbogenfarben. Da jedoch nur die wenigsten Menschen Auren tatsächlich sehen können, kann man Kristallkinder am besten an ihren Charaktereigenschaften und der Art, wie sie mit ihren Mitmenschen umgehen, identifizieren. Im Gegensatz zu den oftmals aufmüpfigen Indigo-Kindern sind Kristallkinder eher zurückhaltend und still. Sie sind zarte und sensible Persönchen, die nicht gern im Mittelpunkt stehen und sich gern auch mal zurückziehen.

Kristallkinder und ihre Merkmale

Kristallkinder …

  1. …sind hochintelligent und nehmen neues Wissen sehr schnell auf.
  2. …setzen das Gelernte sofort in einen größeren Zusammenhang.
  3. …sind sehr einfühlsam und können sich wunderbar in andere hineinversetzen.
  4. … sind empfänglich für Schwingungen und Stimmungen.
  5. …sind still, aufmerksam, zart besaitet und oft sehr schüchtern.
  6. …sind sehr intuitiv. Spüren oft schon vorher, dass etwas im Busch ist.
  7. …verfügen über einen hohen moralischen Kompass.
  8. …durchschauen Lügen und Täuschungsmanöver
  9. …wirken reifer als ihre Altersgenossen; wie eine „alte Seele“. Manchmal hat man das Gefühl, sie wissen genau, was man denkt.
  10. …sind sehr harmoniebedürftig und talentierte Mediatoren.
  11. … fühlen sich in der Natur sehr wohl und haben ein großes Herz für Tiere.

Kristallkinder in der Familie

Naturgemäß sind es meistens die Eltern, denen die Besonderheiten ihres Kindes zuallererst positiv auffallen. Selbstverständlich ist jedes Kind auf seine Art besonders und wertvoll, doch nur Kristall- oder Indigo-Kinder beherrschen die genannten Fähigkeiten. Ein Kristallkind als Familienmitglied zu haben, ist eine große Bereicherung. Mit dem Konzept der Kristall-, Regenbogen- oder Indigo-Kinder sollte dennoch vorsichtig umgegangen werden. Einige Eigenschaften von Kristallkindern (still, introvertiert, hochbegabt, naturliebend) können ebenso gut auf autistische Entwicklungsstörungen zurückzuführen sein. Daher sollte man vom Schubladendenken absehen und jedes Kind individuell betrachten.

Der richtige Umgang mit Kristallkindern

Kristallkinder sind sehr angenehme und trotz ihrer besonderen Begabung unkomplizierte Zeitgenossen. Sie stehen nicht gern im Mittelpunkt, mögen es aber trotzdem nicht, ausgeschlossen zu werden. Da sie über eine hohe emotionale Intelligenz verfügen, sollte man im Umgang mit ihnen ein großes Maß an Feingefühl mitbringen.

  • Schenken Sie Ihrem Kristallkind Liebe und Beachtung.

  • Nehmen Sie seine Ängste und Sorgen ernst.

  • Fördern Sie seine Interessen und Talente.

  • Loben Sie es, wenn es etwas gut gemacht hat.

  • Nehmen Sie das Kind ernst und beantworten Sie all seine Fragen wahrheitsgemäß.

  • Wenn sich das Kind falsch verhalten hat, dann sprechen Sie mit ihm darüber. Gerade was moralisches Handeln angeht, lernen Kristallkinder sehr schnell aus ihren Fehlern. Was jedoch kontraproduktiv ist: Liebesentzug als Strafe.

  • Auch wenn Kristallkinder hin und wieder mal gern für sich allein sind, sollten Sie es nie ausschließen. Beziehen Sie es stets mit ein und lassen Sie es dann selbst entscheiden, ob es für sich allein oder mit der Gruppe sein möchte.

  • Seien Sie offen und ehrlich. Kristallkinder sind zwar nicht nachtragend, doch kann ihr Vertrauen Schaden nehmen, wenn Sie sie anlügen oder Geheimnisse vor ihm hegen.

Im Prinzip gelten für den Umgang mit einem Kristallkind die gleichen Regeln, die für jedes Kind gelten sollten. Der Umgang sollte von Respekt, Liebe und Feingefühl geprägt sein.

Sie glauben ein Kristallkind zu kennen oder Ihr eigener Sohn oder Ihre Tochter ist eines? Unsere Berater helfen Ihnen gerne dabei, herauszufinden ob Ihr Kind wirklich ein Kristallkind ist.
>>> Zu den Beratern

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.