Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Der Maya Kalender - Zeugnis einer Hochkultur

Die Mayakultur hatte ihre Blütezeit vom 3. bis zum 10. Jahrhundert n. Chr. Aufzeichnungen der Maya Kalender sind jedoch bereits aus der vorchristlichen Zeit bekannt.

Der Maya Kalender beruht auf hoch entwickelten mathematischen System, das die Maya zu sehr genauen Berechnungen der Bewegungen der Himmelkörper befähigte.

Wie in jeder alten Kultur wurde auch bei den Maya die Astronomie für verschiedenste Prophezeiungen benutzt.

Einige Deuter des alten Kalenders ersahen daraus beispielsweise für den 21. 12. 2012 den Weltuntergang, was sich wie andere weit in die Zukunft reichende Prophezeiungen auf Kalenderbasis nicht ereignete.

Wo hat das System des Maya Kalenders seinen Ursprung?

Der Maya Kalender beruht auf völlig anderen mathematischen Systemen als unsere Kalender. Die Entschlüsselung der Zeichen und Zahlenfolgen waren für die Forscher nicht einfach. Es gab auch nicht nur einen, sondern zwei Kalender bei den Mayas:

  • Haab - Sonnenkalender zur Zählung langer Zeiträume
  • Tzolkin Kalender - der klassische Kalender mit rituellen Bedeutungen

Der Tzolkin-Kalender ist das älteste Kalenderwerk der Mayas, von dem es bereits Nachweise aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. gibt. Der Ursprung des Kalenders liegt in den Bedürfnissen der landwirtschaftlichen Planung. Berechnungen von Zeitabläufen sollten landwirtschaftliche Nutzung, aber auch den Verlauf großer Bauvorhaben, die Planung kriegerischer Handlungen kalkulierbarer machen. Entsprechend der zeitlichen Tagesabläufe dienten astronomische Beobachtungen als Grundlage der Kalendererstellung. Das System beruht auf einer Vielzahl unterschiedlicher Berechnungen.

Als zentral beherrschendes Gestirn mit dem größten Einfluss auf Saat und Ernte spielte dabei die Sonne eine vorherrschende Rolle. Es wurde ein System für Tagesberechnungen erstellt, nach dem einzelne Tage bestimmten Sonnenzeichen zugeordnet wurden und das als Maßstab der Tagesenergie galt. Wie alle astronomischen Erkenntnisse und Berechnungen hatte der Maya Kalender in alter Zeit auch eine besondere religiöse Bedeutung. Anhand des Kalenders wurden Opferrituale und andere religiöse Rituale festgelegt.

Der Tzolkin-Kalender hat eine Abfolge des Jahres mit 260 Tagen, die jeweils mit Zahlen von 1 bis 13 benannt werden. Die Mayas verfügten allerdings über ein hoch entwickeltes Wissen der Mathematik, die auf die Astronomie angewendet wurde. Daher kann dieser Kalender faktisch als ewiger Kalender bezeichnet werden, da er sich auf die wiederkehrenden Verläufe der Gestirnenstände stützt. Den Berechnungen lagen weitreichende Beobachtungen der Gestirne zugrunde. Von der hoch entwickelten Astronomie der Maya finden sich noch heute Zeugnisse, deren berühmtestes der Caracol in Chichen Itza ist. Dabei handelt es sich um ein Himmelsobservatorium. Zahlreiche weitere Bauwerke die Maya Kultur zeugen von der hohen rituellen und religiösen Bedeutung der Kalender.

Astronomische Prophezeiungen und Deutungen auf Grundlage des Maya Kalenders

Überall auf der Welt zogen Menschen aus astronomischen Erkenntnissen Zukunftsdeutungen. Auf kurze Sicht haben solche Deutungen Wert für die landwirtschaftliche Nutzung. Allerdings sind solche Prophezeiungen auch immer im engen Zusammenhang mit der jeweiligen Kultur und religiösen Prägung zu sehen. Das Wissen um die Endlichkeit des Lebens hat immer zu Weltuntergangsvorhersagen in allen Kulturen geführt. Dem liegt zugleich der Schöpfungsglaube zugrunde, und was geschaffen wurde, kann von den gleichen Mächten vernichtet werden. Bekannt sind sieben Prophezeiungen aus dem Maya Kalender, der mit 2012 endet, was dann als Weltuntergangsvorhersage gedeutet wurde.

 

Diese Prophezeiungen aus dem Maya Kalender besagen:

  • Wandel des menschlichen Geistes, Periode von Angst, Weg aus der materialistischen Weltsicht in eine höhere

  • Markanter Punkt: Sonnenfinsternis 11. 8. 1999, von da an Polarisierung von einerseits höherer schöpferischer Fähigkeiten, andererseits Zerstörung

  • Klimaveränderungen durch kosmische Einflüsse

  • Sonneneruptionen führen zum Polschmelzen und Reinigung der Erde

  • Verständnis der Schöpfung, Wandlung der Gesellschaft

  • Bedrohlicher Komet

  • Licht aus dem Zentrum des Alls verändert alte Strukturen

Hierbei handelt es sich um Kurzfassungen. Allerdings wurden die Vorhersagen zwar aufgrund von astronomischen Beobachtungen gemacht, aber auf der Basis damaliger Erkenntnisse gedeutet. Ebenso ist ihre heutige Auslegung eine Deutung, in die oft die heutigen Erkenntnisse einfließen. Heute würde kein Wissenschaftler wagen, beispielsweise die Erkenntnis, dass auch Planeten und Galaxien endlich sind, an bestimmte Zeitpunkte zu knüpfen. Früher waren Prophezeiungen die einzige Möglichkeit, sich eine Zukunft und die Zusammenhänge von All und Welt zu erklären. Aus Erkenntnissen und intelligenten Berechnungen wurden Schlüsse gezogen, die dem Zeitgeist entsprachen. Die verschiedensten Deuter legen heute solche Schlussfolgerungen und Aufzeichnungen unterschiedlich aus und interpretieren vielfach heutiges Wissen in Aussagen, die damals lediglich auf Beobachtungen, Erfahrungen mit Klimaabläufen und Einflüssen der jeweiligen Religion entstanden.

Welche Bedeutung haben Maya Prophezeiungen in unserer Zeit?

Zur echten Kenntnis wissenschaftlicher Deutungen der Maya-Aufzeichnungen, die schwer genug und nur unvollkommen zu entschlüsseln sind, müssten Wissenschaftler befragt werden. Es hat sich erwiesen, dass bisher keinerlei als datiert angenommene Prophezeiungen - unabhängig aus welcher Kultur oder religiösen, astronomischen, astrologischen Richtung sie stammen - Bestand in der Wirklichkeit haben. Wenn die Mayas Klimaveränderungen vorhersagten, so beruhte das auf eigener sehr langer Erfahrung mit extremen Klimaverläufen. Kometen fanden Menschen aller Kulturen bedrohlich. Die Hinwendung zu höheren, reineren Geistesformen ist jeder alten Kultur eigen.

Maya Kalender - Zukunftsdeutung zwischen Astronomie und Mathematik

Der Maya Kalender ist ein faszinierendes Zeugnis einer Hochkultur mit hohem mathematischen Wissen und dessen Anwendung auf die Astronomie.

Schlüsse für die heutige Zeit sind reine Deutungen, bestechen zum Teil jedoch auch durch einen gewissen Wahrheitsgehalt.

Abgesehen von Fehldeutungen und falschen Interpretationen aus der jüngsten Vergangenheit, wird dem Kalender der alten Maya Kultur jedoch auch zukünftig sicher eine grundlegende Bedeutung beigemessen – allem voran hinsichtlich astronomischer und auch astrologischer Deutungen.

 

Mehr berühmte Propheten:

► Nostradamus

► Alois Irlmaier

► Mühlhiasl

► Baba Wanga

► Edgar Cayce

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.