Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Mondknoten: Geheimnisvolle Punkte für Einblicke in die Tiefen der Seele

Eine schmale Achse im Horoskop kann Ihr ganzes Leben offenbaren. Die Linie führt zum aufsteigenden und absteigenden Mondknoten – geheimnisvolle Punkte, die Einblicke in die Tiefen Ihrer Seele gewähren.

Jeder Mensch hat persönliche Mondknoten in seinem Horoskop, die auch als Drachenpunkte bezeichnet werden. Die Mondbahnknoten offenbaren, woher Sie kommen, welche Verhaltensmuster Sie nach der Geburt aus Ihren früheren Leben übernommen haben und wohin Sie Ihr Lebensweg führt.

Welchen Einfluss haben die Drachenpunkte und wie können Sie Ihre Charakterstärken und Charakterschwächen in der Zukunft beeinflussen?

Was sind Bahnknoten und welche Bedeutung haben sie?

Fragen Sie sich auch häufiger, warum Sie bestimmte Fähigkeiten und Charaktereigenschaften besitzen? Die Mondknoten spiegeln zahlreiche Aspekte Ihres Verhaltens und Ihrer Persönlichkeit. In der Astrologie sind die Bahnknoten von genauso großer Bedeutung wie sie Stellung der Sterne. Die Drachenpunkte ergeben sich aus der Achsenstellung von Erde, Sonne und Mond. Doch anders als Erde oder Sonne sind die Knoten keine sichtbaren Himmelskörper, sondern Schnittpunkte, die sich rückwärts durch den äußeren Tierkreis verschieben.

Der Mond steht nicht immer an einer Position, sondern befindet sich mal im Süden, mal im Norden der Sonnenumlaufbahn. Bei südlicher Mondstellung sprechen Astrologen vom Drachenkopf oder absteigenden Mondknoten, bei nördlicher Ausrichtung vom Drachenschwanz oder aufsteigenden Bahnknoten. Die beiden Knoten der Mondbahn stehen in Wechselbeziehung und liegen sich exakt gegenüber. Ein Planetenaspekt des einen Mondknotens ist so auch immer ein Aspekt des anderen. In alten Hochkulturen glaubten die Menschen, dass ein Drache die Sonne oder den Mond verschlucken kann, daher auch die Bezeichnung Drachenpunkte.

  • Aufsteigender Mondnoten, auch nördlicher Drachenpunkt oder Rahu, Symbol: ☊
  • Absteigender Mondknoten, auch südlicher Drachenpunkt oder Ketu, Symbol: ☋

Die Erde-Sonne-Mondachse, auf der die Drachenpunkte liegen, ist ebenso nicht sichtbar. Dennoch sind für Astrologen insbesondere die Schnittpunkte in Verbindung mit den Häusern der Sternzeichen von großer Wichtigkeit.

Berechnung der Drachenpunkte – So wird’s gemacht

Astrologen berechnen die Mondknoten aus den Schnittpunkten, die sich aus Sonnen-, Erd- und Mondbahn ergeben. Da sich die Drachenpunkte auf der Knotenlinie gegenüberliegen, erfolgt die Deutung als Mondknotenachse. Im Horoskop zeichnen Astrologen allerdings nicht den absteigenden Bahnknoten ein, sondern nur den aufsteigenden. Der aufsteigende Drachenpunkt steht für zukünftige Lebensaufgaben, während der absteigende Bahnknoten symbolisiert, welche Verhaltensweisen und Karmalasten Sie aus früheren Leben nach der Geburt mit in die jetzige Welt gebracht haben.

Die Schnittpunkte der Mondbahn entstehen alle 18,7 Jahre. Oft treten sie in krisengeschüttelten Zeiten auf. Die Drachenpunkte verdeutlichen gleichzeitig den Geburtsimpuls. Die verschiedenen Knoten symbolisieren unterschiedliche Charakteristika. Ihr persönlicher Mondknoten gibt Aufschluss über Ihr Lebensthema. Bevor sich die Mondknotenachse weiterbewegt, bleibt sie etwa 1,5 Jahre in einem Tierkreiszeichen.

Was ist der Drakonitische Monat und woraus setzt er sich zusammen?

Die Ebene, die der Mond bei seiner Erdumkreisung in Verbindung mit der Umrundung der Erde um die Sonne bildet, ergibt die Knotenlinie mit den Drachenpunkten. Dabei werden zwei aufeinanderfolgende Monddurchgänge durch denselben Bahnpunkt als Drakonitischer Monat bezeichnet. Dieser Monat wird zur Berechnung der Zeitspannen für Sonnenfinsternisse und Mondfinsternisse herangezogen. Die Monatslänge ist mit 27,21222 Tagen (27 Tage 5 Stunden 5 Minuten und 35,8 Sekunden) angegeben.

Das Finsternisjahr – Mehr als 100 Tage Gemeinsamkeit zwischen den Himmelskörpern

Das Finsternisjahr ist ein Begriff aus der Astronomie und bezeichnet das Intervall der aufeinanderfolgenden Passagen eines Bahnknotens beim Durchlauf der Sonne. Die Länge eines Finsternisjahres beträgt 364,62 Tage, das entspricht 346 Tage, 14 Stunden und 53 Minuten. Ein halbes Finsternisjahr dauert 173,31 Tage. Nach dieser Zeit liegt einer der Schnittpunkte der Mondbahn, wie die Erde, genau vor der Sonne. Dadurch entstehen Sonnen- und Mondfinsternisse. Zu welchem Zeitpunkt es zu einer Finsternis kommt und in welcher Art, ist abhängig vom Mondlauf.

Welchen Einfluss haben die Mondknoten im Hinblick auf Ihr Horoskop?

Die Überschneidungen von Sonne- und Mondachse stehen in enger Verbindung mit den zwölf Sternzeichen und den Häusersystemen. Um das Tierkreiszeichen festzulegen, ist das aufgehende Sternzeichen der entscheidende Faktor. Es stehen sich zwei Tierkreiszeichen beziehungsweise zwei Häuser gegenüber. In vergleichbarer Konstellation befinden sich auch die Drachenpunkte. Ihr Sternzeichen ist also nicht alleine im Kosmos, sondern hat immer einen Gegenpol wie Fische-Jungfrau oder Widder-Waage. Das aufgehende Sternzeichen symbolisiert das Ich, das untergehende, gegenüberliegende das Du.

Die Mondknoten haben einen Einfluss auf Tendenzen in Ihrem Leben, ihre Aspekte wirken sowohl aufeinander ein, als auch auf den Menschen. Das erklärt, warum ein anderer mit dem gleichen Sternzeichen wie Sie, trotz ähnlicher Lebenseinstellung keine völlig identischen Charaktereigenschaften aufweist. Die Drachenpunkte wirken auf unsere Eigenschaften ein, die zwar schon in uns angelegt sind, sich jedoch in andere Richtungen bewegen können. Sie geben Ihnen wichtige Hinweise, wohin Ihr Lebensweg führt und warum Sie bestimmte Charaktereigenschaften aufweisen.

 

Lassen Sie sich Ihr persönliches Horoskop erstellen! » Zur Astrologenauswahl

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.