Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Pendeln - Energien fühlen und Antworten auf Fragen finden

Das Pendel ist im wahrsten Sinne ein bewegendes Instrument zur Beantwortung von Zukunftsfragen. Ist die neue Arbeitsstelle das Richtige, wie entwickelt sich die Partnerschaft?

In jedem Menschen steckt die Fähigkeit zum Pendeln. Beim Pendeln haben sich schon abenteuerliche Entwicklungen ergeben. Das Pendel verrät Ölquellen oder zeigt an, wo sich Erdstrahlen befinden.

Erfahrene Wahrsager stellen dem Pendel eine Frage, nutzen die Schwingungen der freiwerdenden Energien und geben Antworten zu Themen wie Partnerschaft, Glück oder Karriere. Jeder Mensch kann das Pendeln lernen. Es kommt nur darauf an, die Bewegungsenergien zu erfühlen und richtig zu deuten.

Was ist Pendeln und woher kommt es?

Das Pendeln ist eine Technik aus uralten Zeiten und wird ausgeübt, um wichtige Informationen durch Schwingungsenergien zu bekommen. Das Pendel besteht aus einem Pendelkörper, einer Befestigung und einem Anhänger oder Ring als Abschluss. Auch Amulette mit Bergkristallen oder Turmalinen dienen aufgrund ihrer besonderen Kräfte als Pendel. Das Unterbewusstsein nimmt weit mehr Eindrücke auf als das Bewusstsein. Das Unterbewusste speichert ein Leben lang Informationen, die Ihnen mithilfe der Pendelenergie wertvolle Antworten auf Ihre Fragen liefern. Das Pendel schwingt in verschiedene Richtungen und bringt verborgene Informationen in die bewusste Ebene.

Pendeln ist geheimnisumwittert, doch kein magisches Phänomen. Wenn Sie sich eingehend mit dem Thema befassen, können Sie das Pendeln lernen, denn auch in Ihnen schlummert die Fähigkeit, die Energien zu erfassen, zu deuten und als Entscheidungshilfe zu nutzen. Doch Sie sollten das Pendel nur als Begleitung oder Unterstützung betrachten und die Verantwortung für Ihr Schicksal selbst tragen. Das Pendel als „Wahlhelfer“ lässt sich vielseitig einsetzen – einige Beispiele:

  • Familie, Partnerschaft
  • Gesundheit, Gelddinge, Investitionen
  • Belastungen im seelischen und körperlichen Bereich
  • Visionen, Beruf, Karriere

Schon etwa 6000 v. Chr. entstanden im Norden der Sahara Felsenmalereien, die Pendel darstellten. Auch im alten Ägypten wurden Felsenbilder in Grabstätten gefunden, die Menschen mit Wünschelruten zeigen. Oft wurden Pendel auch in die Sarkophage der Pharaonen gelegt. Im alten China nutzte man die Macht der Wünschelrute um 2000 v. Chr. In früheren Zeiten wurde das Pendeln vor allem zum Finden von Bodenschätzen oder Wasser eingesetzt, in der Neuzeit diente das Pendel vermehrt als Informationsquelle. Seither ist das Pendeln über etliche Generationen weitergegeben worden.

Das Pendel und seine Funktion in der Esoterik

Ein Pendel erlaubt Ihnen den Zugriff auf einen riesigen Wissensspeicher. Möchten Sie das Pendeln lernen, müssen Sie sich vor Augen halten, dass ein Pendelkörper und die Energie des Pendelmaterials nicht von selbst Schwingungen auslösen. Verschiedene Aspekte erklären, warum ein Pendel schwingt. Der Atemrhythmus und Emotionen wie Wut oder Freude wirken sich auf die Pendelbewegungen aus. Doch all diese Auslöser erklären nicht, warum ein Pendel oft sehr wahrheitsgemäße Antworten liefert. Die schlüssigste Annahme: In den Fingerspitzen sind feine Muskelgruppen, die beim Pendeln nicht willentlich steuerbar sind. Dadurch entstehen unbewusst erzeugte Pendelschwingungen.

Tipps für richtiges Pendeln in verschiedenen Situationen

Vor dem Pendeln sollten Sie zunächst Ihre Pendelfähigkeit ermitteln. Diese Fähigkeit ist nicht immer gleich stark ausgeprägt, sondern schwankt je nach Situation oder Tageszeit. Pendeltafeln, insbesondere Prozenttafeln eignen sich vor allem für Einsteiger. Über einfache Ja- und Nein-Antworten erhalten Sie eine Fülle an Informationen. Die Pendeltafel zeigt Ihnen die Stimmigkeit der Antworten in Prozenten. Diese Tafeln liegen häufig Büchern über das Pendeln bei. Wichtig: Ihre Pendelkraft sollte höher als 60 Prozent liegen. Sie können alle erdenklichen Fragen an das Pendel richten wie:

  • Welche Schule ist für mein Kind geeignet?
  • Soll ich den neuen Job annehmen?
  • Wie gut ist die Beziehung zum Partner?
  • Welches homöopathische Mittel soll ich wählen?
  • Ist eine Weiterbildung das Richtige?

Übungen zum Pendeln lernen

Es ist wichtig, dass Sie beim Pendeln keine bestimmte Erwartungshaltung haben und mit Gelassenheit ans Werk gehen. Schaffen Sie eine angenehme Raumatmosphäre und schalten Sie alle Störfaktoren aus. Ideal ist Meditation, um innerlich ruhig zu werden und sich zu zentrieren. Ein einfacher Pendeltest zum Üben:

Befüllen Sie zwei Gläser mit gleichen Mengen Wasser und platzieren Sie sie im Abstand von etwa 20 Zentimetern auf einer stabilen Unterlage. Richten sie das Pendel in der Mitte der Gläser aus und fragen Sie, ob beide Gläser den gleichen Inhalt haben. Das Pendel sollte nun gleichmäßig nach links und rechts ausschlagen und Ihnen auf diese Weise mitteilen, dass beide Gläserinhalte gleich sind. Wenn Sie jetzt die Gläser mit unterschiedlichen Mengen Wasser befüllen, wird das Pendel mit großer Wahrscheinlichkeit nach vorne und hinten schwingen, um anzuzeigen, dass die Inhalte unterschiedlich sind. Es gibt noch eine Reihe weiterer Übungen zum Pendeln lernen, beispielsweise den Batterie-Test.

Tiefer in die Materie des Pendelns eintauchen - das müssen Sie wissen

Pendelkurse unterstützen Sie beim Erlernen der Pendeltechniken. Qualifizierte Experten zeigen Ihnen, wie Sie das Pendeln im Alltag nutzen können, was die verschiedenen Pendelrichtungen bedeuten und was es mit Methoden wie der Radiästhesie auf sich hat. Wenn es Ihnen gelingt, sich von Wunschdenken zu befreien, kann das Pendel ein guter Ratgeber sein, der Ihnen in vielen Lebenssituationen Entscheidungshilfen bietet.


Stellen Sie Ihre Fragen unseren Pendel-Experten! » Jetzt Berater wählen

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.