Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Rückläufiger Uranus – was bedeutet das für uns?

Der rückläufige Uranus begleitet uns vom 03.08.2017 bis zum 02.01.2018. In dieser Phase fordert er dazu auf, in sich zu gehen und ganz in Ruhe über alles nachzudenken.

Der nach dem griechischen Himmelsgott Uranos benannte Planet wurde im Jahr 1781 entdeckt. Sein Volumen ist etwa 65 Mal größer als das der Erde, aufgrund des großen Eisvorkommens in seinem Inneren wird er (wie auch Neptun) häufig als „Eisriese“ bezeichnet. Um auf seiner Umlaufbahn einmal die Sonne zu umrunden, braucht er ganze 84 Jahre; in einem Tierkreiszeichen verweilt er rund sieben Jahre. In den letzten Jahren war Uranus stets von etwa Mitte bis Ende des Jahres für circa fünf Monate rückläufig. Ein „rückläufiger Uranus“ – was bedeutet das? Und was gilt es zu beachten?

Was heißt „Rückläufigkeit“?

Zu bestimmten Zeiten im Jahr werden alle Planeten rückläufig, mit Ausnahme von Sonne und Mond. Man spricht von „Rückläufigkeit“, wenn von der Erde aus gesehen der Eindruck entsteht, dass die Planeten rückwärts durch den Tierkreis wandern, obwohl sie natürlich tatsächlich ihre normale Laufrichtung beibehalten.

Nichtsdestotrotz können rückläufige Planeten für Hürden, Hindernisse und Schwierigkeiten sorgen. Wohl deswegen haben sie auch so einen schlechten Ruf. Aber: Wenn wir wissen, worauf wir uns in den bestimmten Phasen einstellen und wie wir uns verhalten sollten, können wir die Energien positiv für uns nutzen und sogar einen Vorteil aus der Rückläufigkeit ziehen.

Der rückläufige Uranus: Wirkung, Gefahren und Chancen

Der Einfluss von Uranus

Im Allgemeinen steht Uranus für Innovation, Überraschung und Unabhängigkeit. Je nachdem, wo bzw. in welchem Haus sich Uranus in unserem Geburtshoroskop befindet, haben wir ein mehr oder weniger ausgeprägtes Bedürfnis nach Freiraum und Freiheit. Auch lässt sich daran ablesen, wie idealistisch wir eingestellt sind und ob wir uns mit dem Bewährten zufrieden geben oder stets nach Neuem streben.

Die Gefahren des rückläufigen Uranus

Im zweiten Halbjahr 2017 ist Uranus für ungefähr fünf Monate rückläufig. Dann neigen wir zur Ungeduld, zu überstürzten Entscheidungen. Für große Veränderungen ist die Phase des rückläufigen Uranus nicht die richtige Zeit. Übrigens: Da Uranus auch im weitesten Sinne für alles rund um das Thema Technik steht, besteht während seiner Rückläufigkeit auch die Gefahr, dass Elektroinstallationen schiefgehen oder man beim Kauf von Elektrogeräten fehlinvestiert.

Die Chancen des rückläufigen Uranus

Aber: Sind wir uns der Kraft des rückläufigen Uranus bewusst, können wir sie auch für uns nutzen. Rückläufigkeit deutet immer darauf hin, dass sich unser Blick nach innen wenden sollte. Uranus fordert uns dazu auf, uns mit unserer Vergangenheit auseinanderzusetzen, Zukunftspläne zu überdenken und zu überlegen, ob wir wirklich noch unseren Idealen folgen. Kommen wir dem nach, können wir viel über uns lernen, um künftig glücklicher zu leben und erfolgreicher agieren zu können.

Was bedeutet der rückläufige Uranus für uns?

Was wir in dieser Zeit tun sollten:

  • in uns gehen, uns über unsere wirklichen Ziele klar werden
  • auf die innere Stimme, auf die Intuition hören
  • erst Konsequenzen bedenken, dann handeln
  • Zukunftspläne überdenken
  • über Vergangenes reflektieren

Was wir in dieser Zeit lassen sollten:

  • stagnierte Projekte unbedingt vorantreiben wollen
  • im Umgang mit anderen nur an sich selbst denken
  • Entscheidungen spontan und überstürzt fällen
  • neuen Bekanntschaften vorschnell vertrauen
  • technische Geräte selbst reparieren

Der rückläufige Uranus: ein Extra-Tipp für jedes Sternzeichen

  • WIDDER: Als typischer Widder denken Sie nicht lange nach, bevor Sie handeln. Ihre ohnehin schon recht impulsive Art wird vom rückläufigen Uranus noch verstärkt. Um Streitigkeiten und Fehlentscheidungen zu vermeiden, sollten Sie jetzt besonders achtsam sein – mit Worten und Taten.

  • STIER: Der rückläufige Uranus macht aus den sonst so bedächtigen Stieren echte Draufgänger. Lassen Sie sich nicht auf Risiken ein, ohne alle möglichen Konsequenzen genau durchdacht zu haben. Sie würden es im Nachhinein bereuen, alles auf eine Karte gesetzt – und womöglich verloren – zu haben.

  • ZWILLINGE: Zwillinge beschäftigen sich von Natur aus nicht gerne lange mit nur einer einzigen Sache. Der rückläufige Uranus verstärkt Ihre flatterhafte und nervöse Art so sehr, dass Sie sich innerlich zerrissen fühlen könnten. Sorgen Sie immer wieder für kleine Auszeiten, in denen Sie zur Ruhe kommen.

  • KREBS: Krebse sind sehr feinfühlig und sensibel. Werden Sie unter dem rückläufigen Uranus enttäuscht, neigen Sie zu Überreaktionen – Sie zetteln schnell Streit an, brechen den Kontakt zu lieben Menschen womöglich ganz ab. Suchen Sie besser das (ruhige) Gespräch, bleiben Sie in den Diskussionen sachlich.

  • LÖWE: Die ohnehin schon aktiven Löwen spüren unter dem rückläufigen Uranus eine enorme Unternehmungslust, die an Rastlosigkeit grenzt. Zudem wirkt Ihr starkes Selbstbewusstsein schnell arrogant. Nehmen Sie sich bewusster Zeit – sowohl für Ihre Lieben als auch für Ihre Hobbys. Davon haben Sie mehr.

  • JUNGFRAU: Als Jungfrau profitieren Sie generell am meisten vom rückläufigen Uranus. Nichtsdestotrotz sollten Sie auf Ihre Worte achten: Sie neigen nämlich dazu, anderen gegenüber unverhohlen Kritik zu äußern, was auch verletzend sein kann. Seien Sie etwas behutsamer.

 

  • WAAGE: Waagen sind die geborenen Diplomaten. Unter dem rückläufigen Uranus fällt es Ihnen jedoch ungewohnt schwer, sich an gesellschaftlichen Regeln und Konventionen zu halten, was nicht selten Unstimmigkeiten bringt. Normen haben auch ihr Gutes – lehnen Sie sich nicht gegen alle auf.

  • SKORPION: Skorpione sind stark, eigenwillig und stolz – und der rückläufige Uranus verstärkt all dies. Vermeiden Sie übergroßen Eigensinn, werden Sie nicht ungeduldig. Dann profitieren Sie von der Konstellation, denn sie hilft Ihnen in anderen Bereichen, sich voll auf Ihre Projekte zu konzentrieren.

  • SCHÜTZE: Ein typischer Schütze ist spontan und flexibel. Mit dem rückläufigen Uranus sind Sie noch enthusiastischer und stürzen sich sofort auf jedes Projekt, das Sie begeistert – ohne darüber nachzudenken, ob Ihr Handeln sinnvoll ist. Planen Sie in aller Ruhe, machen Sie dann einen Schritt nach dem anderen.

  • STEINBOCK: Für einen Steinbock kommt stets zuerst die Pflicht, dann das Vergnügen. Unter dem rückläufigen Uranus neigen Sie dazu, noch verbissener zu arbeiten, sich regelrecht festzubeißen. Mit übergroßem Ehrgeiz und starkem Eigensinn stehen Sie sich jedoch letztlich nur selbst im Weg.

  • WASSERMANN: Wassermänner lieben nur wenig mehr als ihre Freiheit. Ist Uranus rückläufig, fühlen Sie sich noch schneller eingeengt – sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext. Sie sollten aber nicht überstürzt aus all dem ausbrechen, das Ihnen eigentlich viel bedeutet.

  • FISCHE: Wenn es einem Fisch zu bunt wird, flieht er gerne in seine Fantasiewelt, statt sich der Realität zu stellen. Mit dem rückläufigen Uranus fällt es Ihnen noch schwerer, sich mit Unangenehmen zu beschäftigen. Auch neigen Sie zu Grübeleien. Tun Sie Ihre Pflicht – und sich in der Freizeit etwas Gutes.

Sie möchten erfahren, wann die Sterne am günstigsten für Sie stehen? Fragen Sie einen Astrologen. 15 Minuten Gratisgespräch für Neukunden! » Jetzt testen

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.