Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Traumdeutung Ratten

Ratten im Keller, Tauben auf dem Dachboden, Kakerlaken in den Wänden – kaum etwas empfinden wir beunruhigender als Ungeziefer. Was bedeutet es, wenn es im Traum kreucht und fleucht?

Obwohl die Ratte als Haustier immer beliebter wird, denken die meisten bei Ratte nach wie vor eher an die dreckige Kanalratte, die sich massenhaft vermehrt und gefährliche Krankheitserreger überträgt. Der Ruf des robusten Nagetiers ist also vorwiegend ein negativer. Doch, wie sieht es mit der Traumdeutung Ratten aus? Kann, von einer Ratte zu träumen, auch etwas Positives bedeuten?

Rattentraum deuten: die Ratte als Traumsymbol

Die allgemeine Angst und Abscheu vor Ratten ist historisch nicht ganz unbegründet: Ratten sind nicht nur immense Agrarschädlinge, die schon für viele Ernteausfälle verantwortlich waren, auch bei der Übertragung fataler Pestepidemien mit mehreren Millionen Toten spielten die widerstandsfähigen Nager eine nicht unwesentliche Rolle. Und nicht nur im deutschen Sprachgebrauch ist eine Person, die als „Ratte“ bezeichnet wird, jemand der falschspielt – ein Betrüger, Verräter, und Lügner. Auch im Englischen, Spanischen, Französischen ist das Wort negativ konnotiert.

Dementsprechend negativ wird es im westlichen Kulturkreis gedeutet, im Traum Ratten zu sehen. Allgemein repräsentieren in der Traumdeutung Ratten als Traumsymbole Schlechtes wie Krankheit, Gefahr und Chaos sowie Verrat, Lügen und Schmarotzertum. Gerade bei derart symbolträchtigen Traumgegenständen ist bei der Deutung der Kontext sehr wichtig. Oft ist die Ratte ein Sinnbild für Konflikte, körperliche Beschwerden oder Ängste, die der Träumende im realen Leben hegt.

Auch der Aspekt der Sicherheit und des Vertrauens kann bei Ratte-Träumen eine Rolle spielen. Ratten symbolisieren mangelnde Hygiene, Unordnung und Chaos und könnten damit den seelischen Zustand des Träumenden widerspiegeln. Träume, in denen Ratten vorkommen, deuten also auf eine Sehnsucht des Träumenden nach mehr Sicherheit, Vertrauen und Ordnung im realen Leben hin.

Die Ratte ist nicht ausschließlich negativ konnotiert: So finden viele die Version der treuen und verschmusten Hausratte durchaus sympathisch, wenn nicht sogar putzig. Und auch im asiatischen Raum ist die Ratte nicht nur eine beliebte Delikatesse, sondern auch Symbol für Glück und Wohlstand. Träume von Menschen, die in diesem Kulturraum leben und aufgewachsen sind, müssten womöglich anders gedeutet werden.

Traumsymbol Ratten fangen

Läuft man im Traum einer Ratte hinterher, um sie zu fangen, kann dies bedeuten, dass man im wahren Leben von Streitereien in der Liebe oder im Freundeskreis geplagt wird, die man aus eigener Kraft nicht schafft, in den Griff zu bekommen. Aus der Traumdeutung Ratten verfolgen kann der Träumende schließen, dass er sich im realen Leben mit den Konflikten auseinandersetzen soll, um diese zu lösen. Im Traum tut er das bereits – der Wille, eine Lösung für das Problem zu finden, ist also vorhanden.

Fängt man die Ratte im Traum erfolgreich, so kann das positiv gedeutet werden und dem Träumer Hoffnung geben, dass er es im wachen Leben ebenfalls schaffen kann, den Konflikt bzw. das Problem, das ihn belastet, zu lösen.

Traumdeutung Ratten in Scharen sehen

Haben sich Ratten in Scharen irgendwo angesiedelt, sind sie zur Seuche geworden und stellen eine Gefahr dar. Und die Angst des Träumenden vor einer Gefahr, die überhandgenommen hat, ist womöglich auch das, was Rattenscharen im Traum symbolisieren.

Mit Ratten in Scharen assoziieren wir im Normalfall Krankheit, Seuche und Ansteckungsgefahr. Von Rattenscharen zu träumen, kann also auch auf gesundheitliche Beschwerden des Träumenden hinweisen.

Auch kann die Rattenschar bedeuten, dass der Träumende im realen Leben das Gefühl hat, einer gegen alle zu sein. Der Traum fordert den Träumenden dazu auf, sich Unterstützung zu holen, sich zum Bespiel einen Verbündeten zu suchen.

Im Traum Ratten töten

Im Traum eine Ratte zu töten, kann den Respekt widerspiegeln, den der Träumende vor einer Herausforderung im realen Leben hat. Auch auf schwelende Konflikte könnte es hinweisen, die der Träumende unbedingt aus der Welt schaffen möchte – wie im Traum das Ungeziefer Ratte.

Die Traumdeutung, Ratten zu töten, kann auch eine gewisse Erleichterung des Träumenden im wachen Leben widerspiegeln. Vielleicht weil sich ein schwerer Konflikt endlich aufgelöst hat oder weil er eine Herausforderung erfolgreich gemeistert hat.

Im Traum Ratten zu töten, könnte außerdem darauf hinweisen, dass bestimmte hygienische Zustände dem Träumenden im realen Leben zu schaffen machen. Dabei kann auch die Seelenhygiene gemeint sein – der Träumende leidet unter einer seelischen Unordnung, die ihn durcheinanderbringt. Er wünscht sich mehr Sicherheit und Ordnung im Leben. Dazu gehört auch Vertrauen: Rattenträume weisen oft darauf hin, dass der Träumende im wachen Leben nicht weiß, wem er vertrauen kann.

Traumsymbol Ratten zu Hause

Das Zuhause ist der Inbegriff von Sicherheit. Dringt ein Schädling wie eine verseuchte Ratte im Traum in das eigene Heim ein, so kann das signalisieren, dass der Träumende sich im realen Leben von etwas bedroht fühlt und sich nach mehr Sicherheit sehnt.

Im Traum Ratten daheim zu sehen, kann weiterhin aussagen, dass der Träumende im wachen Leben seine Privatsphäre verletzt sieht. Kollegen, Bekannte oder gar Freunde respektieren seine Grenzen nicht. Für den Träumenden ist es wichtig, herauszufinden, wo genau er das Gefühl hat, dass seine Grenzen überschritten werden.

Im Traum von einer Ratte gebissen werden

Im Traum von einer Ratte gebissen zu werden, ist natürlich etwas sehr Unangenehmes. Bei diesem Traumsymbol handelt es sich um einen Alptraum, der als Warnung verstanden werden kann – eventuell vor einer Person im nahestehenden Umfeld des Träumenden. Unterbewusst weiß der Träumende schon, dass etwas mit dieser Person nicht stimmt. Daher der Traum: Das Unterbewusstsein schlägt Alarm. Womöglich handelt es sich um jemanden, der von allen akzeptiert und gemocht wird, der sich aber insgeheim nicht ganz ehrlich verhält – eine sprichwörtliche Ratte eben.

Im Traum von einer Ratte gebissen zu werden, kann auch wieder ausdrücken, dass sich der Träumende in Bezug auf seine zwischenmenschlichen Beziehungen nicht zu hundert Prozent sicher fühlt. Womöglich ist er im realen Leben hin- und hergerissen zwischen Vertrauen und Misstrauen.

Der Traum vom Rattenbiss kann außerdem die Angst des Träumenden vor einer Krankheit ausdrücken. Womöglich brütet er gerade eine Erkältung aus, die bald ausbrechen wird.

Schmutzige Ratte im Traum

Von einer einzelnen schmutzigen Ratte zu träumen, kann auf ein gesundheitliches oder psychisches Problem des Träumenden hinweisen, von dem er sich beeinträchtigt fühlt.

Der Traum von einer schmutzigen Ratte kann auch auf Zweifel und Sorgen hinweisen, die am Nervengerüst des Träumenden nagen.

Weiße Ratte im Traum

Im Gegensatz zur schmutzigen grauen oder schwarzen Ratte bedeutet eine weiße Ratte im Traum eigentlich immer etwas Positives. Erscheint eine Ratte in der Farbe der Reinheit im Traum, so ist der Träumende optimistisch, dass ein aktuelles Problem bald beseitigt sein wird.

Der Traum von einer weißen Ratte kann auch auf eine Verbesserung des körperlichen oder psychischen Zustands des Träumenden hinweisen

Hausratte im Traum

Auch der Traum von einer Hausratte kann positiv gedeutet werden. Als leises, friedliches und verschmustes Nagetier gibt die Hausratte ein beliebtes Haustier ab – ein Traum von ihr repräsentiert Vertrauen und Sicherheit. Ein solcher Traum kann auch bedeuten, dass es im Liebesleben bergauf geht.

Tauchen auch in Ihren Träumen des Öfteren Ratten auf? Unsere einfühlsamen Berater können Ihre Träume kompetent und zuverlässig deuten. » Jetzt Traumdeuter wählen

 

Die wichtigsten Traumsymbole im Überblick:

weitere Symbole...

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.