Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Lenormand Tarot – faszinierendes Weisheitssystem voller Ästhetik

Der Tarotexperte Ernest Fitzpatrick schuf 2006 ein neues Tarotdeck mit traditionellem Aufbau, das in seiner Symbolik den Zeitgeist des 18. Jahrhunderts widerspiegelt. Ein faszinierendes Weissagungssystem voller Ästhetik.

Das Lenormand Tarot ist ein Lebensratgeber zum Wahrsagen und zum Erkennen des höheren Wesens in uns. Die einzigartige Bildersprache in seiner Detailtreue berührt die Seele, führt zu emotionaler Reife und ist Ihnen in jeder erdenklichen Lebenssituation eine wertvolle Unterstützung.

Durch das Einfließen lassen verschiedener Orakel bekannter Weissagungskarten, wie Zigeuner- und Kipperkarten, eröffnet sich ein immenses Deutungsspektrum.

Was macht das Lenormand Tarot so interessant?

Obwohl das Lenormand Tarot von Ernest Fitzpatrick erst seit 2006 erhältlich ist, hat das spannende Weissagungssystem bereits zahlreiche Anhänger gefunden. Das Kartendeck eignet sich sowohl für Neulinge als auch für professionelle Deuter und Wahrsager. Kartenlegen mit diesem Tarotdeck ist deshalb so interessant, weil die Bildersprache nicht nur einen Bezug zu Lenormand und Tarot hat, sondern auch Motive aus dem Zigeunerkartendeck sowie den Sibilla Oracle Cards einfließen. Die Große Arkana ist beim Lenormand Tarot eine Neuinterpretation des französischen Etteilla-Tarot, mit dem auch die berühmte Kartenlegerin Madame Lenormand arbeitete.

Die bekannten Motive der Lenormandkarten wie Kreuz, Anker oder Vögel wurden ebenfalls in die Tarotkarten integriert und zeigen sich im frischen Design. Zudem spiegeln die Kartenmotive das Zeitgeschehen im 18. Jahrhundert eindrucksvoll wider. So werden die Karten Herrscherin und Herrscher von Napoleon Bonaparte und seiner ersten Ehefrau Joséphine de Beauharnais dargestellt, denen Madame Lenormand die Karten gelegt hat.

Im Lenormand Tarot ist die Karte Die Mäßigkeit mit Afrika verbunden, ein Land, das bei Napoleons Eroberungsfeldzug eine Rolle spielte. Die Sterne im Lenormand werden von einem königlichen Sternendeuter versinnbildlicht. Die Symbiose aus mehreren Kartendecks bildet ein einheitliches Ganzes und ermöglicht einen weit größeren Deutungsspielraum als bei den klassischen Lenormandkarten oder im Bereich Tarot.

Unterschied Lenormandkarten und Lenormand Tarot

Lenormand Wahrsagekarten und Tarotkarten haben kaum etwas gemeinsam, denn es handelt sich um zwei unterschiedliche Weissagungskonzepte. Der Begriff „Lenormand-Tarot“ sorgte daher anfänglich für Verirrung und verunsicherte vor allem Anfänger. Das klassische Tarot ist ein Kartenlegesystem mit insgesamt 78 Karten, wobei die Ur-Bilder der 22 Hauptkarten von Abraham abstammen sollen, der 1900 v. Chr. lebte. Erst viel später wurde das Kartenlegesystem mit Personenkarten und Hofkarten ergänzt. Bei den 36 Lenormandkarten handelt es sich dagegen um praktische Orakelkarten mit alltäglichen Sinnbildern, die aus der Arbeit der Wahrsagerin Madame Lenormand entstanden sind, um Ereignisse aus Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart abzuleiten.

Mit dem Tarot Lenormand, der Neuinterpretation und Erweiterung der Lenormandkarten, schuf der Tarotkenner Ernest Fitzpatrick ein Kartendeck mit dem Ziel, die traditionelle Symbolik des 18. Jahrhunderts zu thematisieren und gleichzeitig mehrere Elemente anderer Orakelkarten einfließen zu lassen. Entstanden ist ein optisch ansprechendes, attraktives Kartendeck mit einem erweiterten Deutungsspektrum, inszeniert durch eindrucksvoll dargestellte Lebenssituationen und Personen. Mit dem Lenormand Tarot erhalten Sie einen ganzheitlichen Überblick, durch den Sie tiefes Wissen, charakterliche Reife und Selbsterkenntnis erlangen können.

 

Fragen, die Sie dem Lenormandkarten Tarot stellen können sind zum Beispiel:

  • Soll ich in die Selbstständigkeit gehen?
  • Ist eine berufliche Veränderung sinnvoll?
  • Soll ich mich von meinem Partner trennen?
  • Soll ich eine neue Partnerschaft eingehen?
  • Ist es richtig, wenn ich umziehe?
  • Welche Energien brauche ich gerade besonders?
  • Wo liegen momentan meine Stärken oder Schwächen?

Tarot mit expressiver Ausdruckskraft

Fachliteratur mit einer umfassenden Anleitung wird derzeit kaum angeboten. Erfahrene Deuter, die mit dem Lenormand Tarot Kartendeck arbeiten, greifen eher selten auf das beiliegende Booklet zurück und vermissen keine „Gebrauchsanweisung“. Die expressive Ausdruckskraft der Orakelkarten ist so groß, dass versierte Kartenleger lieber auf Beschreibungen verzichten. Einsteiger haben es da schwerer. Möchten Sie das Lenormand Tarot deuten, müssen Sie die Symbolik der Motive entschlüsseln, denn in den Karten verbergen sich Details mit wichtigen Hinweisen.

Voraussetzungen, um mit dem Wahrsagesystem zu arbeiten, ist seelische Ausgeglichenheit. Es ist hilfreich, wenn Sie sich entspannen, bevor Sie die Karten auslegen und zu Ihrem Schicksal befragen. Die Ergebnisse sind umso exakter, je mehr Vertrauen Sie in die Karten haben. Testen Sie das Kartenlegespiel nur zum Spaß und formulieren dazu noch komplexe Fragengebilde, können Ihnen die Orakelkarten keine klaren Antworten geben. Achten Sie daher immer darauf, dass die Fragestellung präzise und einfach ist.

Lenormand Tarot deuten und mit den Karten arbeiten

Die Popularität der Tarot Lenormand ist insbesondere mit den facettenreichen Möglichkeiten zur Eigeninterpretation begründet. Die spannenden Optionen, die dieses Tarotdeck bietet, sind bei anderen Kartenlegespielen nur selten anzutreffen, vor allem nicht hinsichtlich der Ausgeprägtheit der Kartenmotive. Auf den Karten sind immer wieder Personen dargestellt, die gleich mehrmals auftauchen. Einige Kartenleger erkennen auf allen Lenormand-Tarot-Karten die gleichen Personen, andere sehen vorwiegend Ähnlichkeiten.

Wenn Sie die Orakelkarten aus dem Tarotdeck herausnehmen und vor sich hinlegen, erzählen sie eine Geschichte, die jedoch je nach Ermessen des Betrachters veränderbar ist. Ganz gleich, in welcher Reihenfolge Sie die Karten positionieren, Sie haben immer verschiedene Möglichkeiten zur Interpretation und können die Erzählung positiv oder negativ auslegen. Besonders eindrucksvoll ist das Lenormand Tarot, wenn der Fragesteller Karten zieht, die in optischer Hinsicht zusammenpassen.

Lenormand Tarot Deutung am Beispiel „Sieben der Münzen“

Auf der Tarotkarte „Sieben der Münzen“ ist ein sich unterhaltendes Paar abgebildet. Frau und Mann machen einen vertrauten Eindruck, doch ist nicht klar ersichtlich, ob es ein Liebespaar ist oder ob  sich zwei gute Freunde treffen. Das Motiv kann eine Unterhaltung, eine Begrüßung oder einen Abschied darstellen. Die „Sieben der Münzen“ symbolisiert traditionell die Geduld und weist darauf hin, dass ein Anliegen noch mehr Zeit braucht, als der Fragesteller dachte.

Das beiliegende Büchlein ist eine Lenormand Tarot Deutungshilfe, enthält allerdings ausschließlich Stichwörter zu jeder Karte. Da es keine detaillierten Kartenbildbeschreibungen gibt, entsteht ein großer Interpretationsspielraum. Beim Lenormand Tarot stehen Vertrauen und Intimität im Vordergrund, es geht um den offenen Dialog. Den guten Freund oder Geliebten auf den „Sieben der Münzen“ erkennen einige Kartenleger auch auf der „Acht der Kelche“. Die Karte zeigt einen Mann mit einer weißen Perücke, der Entschlossenheit ausstrahlt, und im Hintergrund eine Kutsche als typisches Transportmittel des 18. Jahrhunderts. Bei der Karte „Die Acht der Kelche“ geht es normalerweise um einen freiwilligen, wenn auch schweren Abschied.

Im Lenormand Tarot beschreibt das Motiv eher einen Ausflug oder eine angenehme Reise, wie das Booklet offenbart. Die „Acht der Kelche“ könnten z. B. ausdrücken, dass ein Ortswechsel ansteht. Sie erkennen auf der Karte jedoch nicht, ob der Mann mit Freude oder nur ungern zu neuen Ufern aufbricht. Je nachdem, wie Ihre Frage lautet, kann es sich um Gehen oder Ankommen handeln.

Auch die Dame ist nicht nur auf der „Sieben der Münzen“ zu erkennen, sondern taucht auch auf anderen Personenkarten wie „Die Acht der Schwerter“ oder „Die Vier der Kelche“ auf. Es liegt an Ihrer Interpretation, ob Sie die gleiche Dame betrachten oder nur Ähnlichkeiten feststellen. Die Lenormand Tarot Deutungshilfe mit stichpunktartigen Vorschlägen ähnelt den Beschreibungen im Rider Waite Tarot.

Was bedeutet der Tod im Tarot Lenormand?

Die Wahrsagekarte „Der Tod“ (XIII) zeigt einen fliegenden Todesengel, über ihm einen mit Wolken verhangenen Himmel. Der Engel trägt in einer Hand einen Totenschädel und in der anderen eine Sense. Zudem ist eine Guillotine abgebildet, ein Henker und ein Mann, der seiner Hinrichtung entgegensieht. In der traditionellen Tarotdeutung ist dieses Motiv ein klares Zeichen für einen Abschied mit Schmerz. Im Lenormand Tarot steht die Karte „Der Tod“ mit einschneidenden Veränderungen und mit Unheil in Zusammenhang.

Häufig kennzeichnet die Lenormand Tarotkarte „Der Tod“ auch eine Verbindung mit Unwahrheit oder mit Illusionen. Eine Scheinrealität kann zusammenbrechen, Schlechtes wird aufgedeckt. Hier kann es um eine Beziehung gehen oder um die persönliche Weltanschauung. Auch Untreue und Falschheit kommen zum Vorschein. Welcher Aspekt im Fokus steht, ist wieder von Ihrer Fragestellung und Ihrer Eigeninterpretation abhängig. Lassen Sie sich von Gedanken und Gefühlen leiten, während Sie eine Karte ansehen. Dann hören Sie die Antwort und erkennen, was sie Ihnen offenbaren will.

Tipps für das Kartenlegen lernen mit dem Lenormand Tarot

Jeder, der Karten legt, verbessert mit der Zeit seine Intuition, eine der wichtigsten Voraussetzungen, um zu erfahren, was das Schicksal bereithält. Mit Hellsehen hat das Deuten von Wahrsagekarten nichts zu tun, sondern mit Einfühlungsvermögen und Sensibilität. Das logische Denken blockiert die Entwicklung des Bauchgefühls, deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihrer inneren Stimme folgen, dann klappt es auch mit dem Kartenlegen lernen. Das Lenormand Tarot beinhaltet wie andere Kartenlegespiele auch keine feste Struktur, denn jeder Betrachter interpretiert die Kartenbilder anders. Möchten Sie Kartenlegen mit dem Lenormand Tarot, sollten Sie flexibel und geistig offen sein. Das Kartendeck eignet sich für alle, die den Blick über den Tellerrand zu schätzen wissen.

Die Mischung verschiedener Elemente aus anderen Weissagungssystemen bildet die Grundlage für einen breit gefächerten Deutungsspielraum. Die Stichworte im beiliegenden Tarot-Booklet sollten Sie keineswegs auswendig lernen, denn es handelt sich lediglich um eine Lenormand Tarot Deutungshilfe mit Interpretationsvorschlägen. Die Orakelkarten verlangen vielmehr nach Ihren persönlichen Assoziationen, die aus Gedankenspielen und Emotionen erwachsen.

Gelingt es Ihnen, das Kartenlegen entspannt und ohne Erwartung des Gewünschten zu praktizieren, erleben Sie mit dem Lenormand Tarot faszinierende Geschichten, die voller geheimnisvoller Details stecken. Das Kartenlegen mit Lenormand Tarotkarten funktioniert tatsächlich, denn erfahrene Deuter haben selbst schon die größten Kartenlege-Skeptiker in Erstaunen versetzt. Probieren Sie die traditionsreichen Orakelkarten aus und entdecken Sie die verborgenen Schätze in Ihrem Unterbewussten.

 

Neugierig auf die Zukunft? Erfahrene Kartenleger deuten Ihre Karten! » Jetzt Kartenleger wählen

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.